Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Neues Konzept für Sommer-Uni

Erstmals auch in Stadthagen Neues Konzept für Sommer-Uni

Die sogenannte Sommer-Uni der Volkshochschule Schaumburg war bisher fest in Rinteln verankert. Dieses Jahr wird es erstmals auch in Stadthagen eine Ganztagsveranstaltung geben. Das ist Teil eines Konzeptes, mit dem die Organisatoren auf schwächelnde Teilnehmerzahlen, zuletzt nur noch 100, reagieren.

Voriger Artikel
Auffahrunfall auf der Industriestraße
Nächster Artikel
Bewegungsbecken im Zeitplan
Quelle: Archiv/tol

STADTHAGEN/RINTELN.  Die Sommer-Uni soll Schülern die Gelegenheit bieten, vorab Studien-Luft zu schnuppern und ihnen so auch eine Entscheidungshilfe sein. Mit gerade mal rund 100 jungen Leuten war die Resonanz im vergangenen Jahr mau. Bis zu 300 Teilnehmer konnten sich in den Vorjahren für die seit zwölf Jahren laufenden Hochschulorientierungstage begeistern.

Ansprüche sind andere

 „Das musste uns zum Nachdenken zwingen“, bemerkt Kreisdezernentin Katharina Augath. Nachfragen hätten ergeben, dass die jungen Interessenten zwar vom Programm angetan sind, aber ein paar andere Ansprüche daran stellen. So seien viele nicht bereit, fünf Tage dafür aufzubringen, in einer Turnhalle zu übernachten und Gebühren von 100 Euro dafür zu entrichten.

Schlankeres Konzept

 In Kooperation mit den weiterführenden Schulen Schaumburgs habe die VHS jetzt ein schlankeres und flexibleres Konzept für die Sommer-Uni erarbeitet. Zwei parallele Ganztagsveranstaltungen an den VHS-Standorten in Rinteln und Stadthagen am 19. und 20. Juni sollen es sein, die tageweise buchbar sind und für bis zu insgesamt 500 Abiturienten zur Verfügung stehen.

20 Euro für zwei Tage

 20 Euro beträgt die Gebühr für beide Tage zusammen, 15 Euro für den einzeln gebuchten. Somit ist das Angebot kürzer, aber eben auch deutlich günstiger als bisher. Zeitaufwendige Exkursionen zu regionalen Unternehmen und Hochschulen werden wegfallen, das breite Kursangebot mit 25 verschiedenen Disziplinen soll bleiben. Um Stadthagen als neuen Standort zu etablieren, werde es den freien Eintritt in das Tropicana als kleines Extra dazu geben, kündigt VHS-Direktorin Undine Rosenwald-Metz an.

180 potenzielle Interesseneten

 180 Interessenten für den kommenden Juni haben die weiterführenden Schulen der VHS bisher signalisiert. In die aktuelle Seminarplanung an beiden Standorten werden mehrere Schulgebäude im Umkreis der jeweiligen Volkshochschule einbezogen, in Stadthagen also zum Beispiel Rats- und Wilhelm-Busch-Gymnasium.

Investitionsvolumen von 80000 Euro

 Vom Investitionsvolumen von bis zu 80000 Euro insgesamt entfallen 40000 Euro auf die Honorare der Dozenten von verschiedenen Universitäten zwischen Hannover und Bielefeld, aber auch einigen entfernteren Hochschulen. „Die Hauptsponsoren bleiben dabei, das neue Konzept wird ziehen“, ist Augath sicher. Der Abschluss der gesamten Planung sei für diesen Monat anvisiert.

 Rosenwald-Metz will über die Hochschulorientierung hinaus auch den regionalen Wirtschaftsstandort Stadthagen bewerben. „Viele junge Leute sind erstaunt, wenn sie erfahren, dass beispielsweise Zulieferer für große Autohersteller hier angesiedelt sind oder andere Firmen Kooperationsverträge mit China unterhalten.“ Die Wirtschaft solle nach Auffassung der Direktorin auch weiterhin die Chance haben, ihre Erwartungen an die späteren Uni-Absolventen artikulieren zu können. geb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr