Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Neustart am Markt

Überraschte Stammkunden Neustart am Markt

Ein wenig verloren steht Thomas Scheel da. Er ist der erste Kunde, der am Montag um 7.30 Uhr das Geschäft Feinkost Böhne betritt. Die Größe des an diesem Tag neu eröffneten Edeka-Marktes überrascht den Stammkunden des ehemaligen Stadthäger Feinkosthauses Tietz.

Voriger Artikel
Gute Stube statt Verkaufsfläche
Nächster Artikel
Radfahrer schwebt in Lebensgefahr

Bei Einzelhandelskauffrau Janine Bögeholz bekommt Thomas Scheel sein erstes Frühstücksbrötchen nach der Neueröffnung.

Quelle: ano

Stadthagen. Regale und Auslagen so weit das Auge reicht. Säuberlich sind Waren einsortiert. Der Neustart eines Supermarktes eben. Doch schnell findet sich der 50-Jährige zurecht. Zielstrebig steuert er an diesem Morgen die Wursttheke an. Ein Frühstück soll’s sein. Vorher schnell noch das Leergut loswerden. Doch dieser Plan erweist sich zunächst als problematisch. Es ist kein Rückgabeautomat zu sehen. „Dann werde ich die Flaschen am Ende wohl an der Kasse abgeben.“

In de Vergangenheit ging es beengt zu

Mehr als 20 Jahre habe er zuvor bei Feinkost Tietz eingekauft, sagt der 50-Jährige, und er verknüpfe damit positive Gedanken. „Ich war dort immer sehr zufrieden.“ In das Nachfolgegeschäft sei er mit dem Vorsatz gekommen, sich erst mal alles anzuschauen. „Das Obst war vorher auch an diesem Platz. Die Theke ist jedoch neu.“ Die Punkte, die ihn zunächst noch ein wenig misstrauisch gestimmt hatten, sieht er nun positiv. „In der Vergangenheit ging es doch sehr beengt zu. Das ist nun besser geworden.“ Der Stadthäger zieht ein vorsichtiges Zwischenfazit: „Es ist ganz schön hier.“

Und nachdem die erste Orientierung im Einkaufsmarkt geklappt hat, geht‘s auch bei der Suche nach etwas Essbarem voran. Scheel, anfangs noch etwas unsicher, taut nach einem Rundgang auf, marschiert nun zügig Richtung Auslage. Ein Salamibrötchen soll es sein.

Technische Störung schnell behoben

Nachdem er auch den Rückgabeautomaten gefunden hat, möchte Scheel zum Schluss noch sein Leergut loswerden. Die erste Flasche wird problemlos durch den am Ausgang platzierten Automaten eingezogen, es folgen die zweite, dritte, vierte. Bei der fünften gibt es allerdings Probleme. Das Rückgabegerät streikt, nervig für jeden Kunden. Doch Hilfe naht: Dem Marktleiter gelingt es zusammen mit Mitarbeitern, die Störung zu beheben. Thomas Scheel bekommt seinen Leergut-Bon.

Kurz vor 8 Uhr beendet der Stadthäger seinen ersten Rundgang in dem neu eröffneten Supermarkt und begibt sich zur Kasse. Im Markt ist es mittlerweile wesentlich voller geworden. Zu den vorwiegend älteren Besuchern, die anfangs vor Ort waren, stoßen nun auch verstärkt Kinder und Jugendliche aus den umliegenden Schulen.

Nicht nur die Kunden haben die Neueröffnung mit Spannung erwartet. Auch für Inhaber Michele Böhne sowie seinen Bruder Pascal ist der erste Tag am neuen Standort in Stadthagen aufregend. Gegen Ende des ersten Tages, kurz nach 17 Uhr, kann der Marktleiter erleichtert und zufrieden bilanzieren: „Insgesamt war das ein gelungener Auftakt für uns. Diese Rückmeldung haben wir auch von den Kunden bekommen.“

Einiges sei an dem Premierentag aber noch nicht optimal verlaufen, räumt er ein: „Im Bereich der Technik hat manches nicht geklappt. Allerdings hatten die Besucher Verständnis für unsere Startschwierigkeiten.“

Ein guter Tag trotz Hindernissen

Falsch gelegte Pole hätten für Probleme bei der Leergutannahme gesorgt. Und ein Netzwerkfehler habe dazu geführt, dass einige Werbepreise nicht richtig an den Kassen eingespielt worden seien. So ist Tag eins nun einmal. Pascal Böhne: „Das war schon etwas ärgerlich.“ Beide Probleme seien jedoch bis zum Nachmittag von Technikern behoben worden. Auch die Brotschneidemaschine habe ab und zu gestreikt. Doch das wiederum ist nicht das Problem von Thomas Scheel gewesen. Der erste Kunde nach dem Neustart hat sein Frühstück bereits gekauft. ano

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr