Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Nun leuchten sie

Stadthagen / Schule Am Sonnenbrink Nun leuchten sie

Nun leuchten sie: 100 Erstklässler der Grundschule Am Sonnenbrink sind gestern im Auftrag des ADAC vom Stadthäger Motorclub (SMC) kostenlos mit Sicherheitswesten ausgestattet worden. Die üppig mit Reflektoren versehenen Überzüge sollen vor allem während der dunklen Jahreszeit für mehr Verkehrssicherheit der Abc-Schützen sorgen.

Voriger Artikel
Roter Teppich für Ernst Kahl
Nächster Artikel
Geheimnis gelüftet: „Rippe" ist ein Unterkieferast

Durch sattes Gelb und große Reflektoren sollen die Westen bei Dämmerung und Dunkelheit für mehr Verkehrssicherheit der Kinder auf den Straßen sorgen.

Quelle: rg

Stadthagen (ssr). Wie eine gelbe Wand wirkte auf den Stufen der Schulaula die Hundertschaft der frisch eingeschulten Kinder, als diese ihre neuen Westen angezogen hatten. Martina Tegeler vom SMC demonstrierte dem Nachwuchs, dass es neben dem leuchtenden Gelb vor allem die Reflektoren sind, die in Dämmerung und bei Dunkelheit dazu dienen, dass die Kinder von Autofahrern besser gesehen werden. Eine der Reflektorzonen ist eigens auf der Kapuze angebracht, die in der Regel gut sichtbar über dem Tornister hängt. Eine andere Zone ragt weit unter dem Ranzen hervor.

Tegeler und deren Kollegin Anne-Rose Anderke machten den Abc-Schützen klar, dass es wichtig sei, im Winterhalbjahr möglichst jeden Morgen die Sicherheitsweste anzuziehen. Doch nicht nur dann: „Auch wenn ihr nachmittags Freunde besucht, tragt bitte die Weste, denn dann wird es schon langsam dunkel.“ Was im Umgang mit Sicherheitswesten ebenso wichtig ist, machten die beiden SMC-Frauen den Kindern auch klar: „Sagt jetzt nicht: ,Och, jetzt muss ich im Verkehr nicht mehr aufpassen, die Jacke schützt mich ja‘, sondern seid genauso aufmerksam wie bisher.“

An die anwesenden Lehrer und Eltern gerichtet, nannte die Expertin einige Aspekte, warum Kinder im Grundschulalter im Verkehr besonders gefährdet sind: Diese reagierten auf Unvorhergesehenes dreimal langsamer als Erwachsene, könnten Geräusche nicht richtig orten und ließen sich leicht ablenken. Zudem sei ihr Gesichtsfeld so eingeschränkt, dass sie seitlich herannahende Gefahren nur schlecht wahrnehmen können.

Am Ende der Einkleidungszeremonie bekundeten die Kinder, wie sie das neue Kleidungsstück finden: „Die Weste ist gut“, sagte etwa Marvin (6) und zuppelte unten an dem Teil, „die ist nämlich für unsere Sicherheit.“ Die siebenjährige Cansu ergänzte: „Wichtig, dass ich jetzt mehr Schutz vor Autos habe.“ Betont gelassen nahm Laura (6) die Neuerung: „Ach, ich wohne hier doch direkt um die Ecke“, erzählte sie locker, „ich muss beim Schulweg nicht einmal über die Straße.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr