Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Nutzung selbst gemacht

Vermarktung der Leerstände Nutzung selbst gemacht

Aus eigenem Antrieb in ein leeres Ladengeschäft Leben bringen: Ein Traum für Wirtschaftsförderer Lars Masurek, der seit geraumer Zeit versucht, die Leerstände in der Innenstadt zu vermarkten.

Voriger Artikel
THW-Helfer stellen Täter
Nächster Artikel
Stadt stellt auf „papierlosen Rat“ um

Liedermacher Frizz Feick gibt in dem leer stehenden Geschäft an der Obernstraße 1 ein Konzert.

Quelle: rg

STADTHAGEN. Ein gutes, aber leider rar gesätes Beispiel, wie so etwas funktionieren kann, war in den vergangenen Wochen an der Obernstraße 1 zu sehen. Dort war zuletzt mehrfach geöffnet – auf Eigeninitiative des Einrichtungshauses Göbel.

 Er sei mit dem Geschäftsführer bezüglich rechtlicher Voraussetzungen zu einer entsprechenden Zwischennutzung im Gespräch gewesen, erklärt Masurek. Mitte Dezember hat dort ein Konzert des Schaumburger Liedermachers Frizz Feick stattgefunden, auch bei der Langen Nacht der Sterne war dort geöffnet und der Outlet-Verkauf des Kinderhilfsvereins Chic für Chancen hat dort stattgefunden. Die Fenster sind dekoriert und abends ist es erleuchtet.

 

 „Das Engagement zu einer solchen Übergangsnutzung ist in jedem Fall zu begrüßen“, so Masurek und verweist auf die Vorteile einer solchen: Die Ladenimmobilie liege nicht brach und es finde etwas für die Kunden in der Innenstadt statt. „Mehr noch: Teilweise gibt es interessante Inszenierungen.“

 Das komme dem von ihm ins Spiel gebrachten Konzept der Pop-up-Stores, deren Nutzungen oft kreativ- und designintensiv seien, schon sehr nahe. Masurek versucht, wie berichtet, seit Monaten diese Art der vorübergehenden Geschäfte in leerstehenden Läden zu installieren, bisher ohne Erfolg.

 Aber er habe die Idee noch nicht begraben: „Wir verfolgen das Thema weiter, allerdings müssten ein paar bauliche Maßnahmen im Vorfeld vorgenommen werden.“ Konkret bedeutet das, die Kosten und daran gekoppelten, rechtlichen Auflagen sowie die mit einer Öffnung verbundenen laufenden Kosten zu prüfen. Wenn die Punkte zur Zufriedenheit aller Seiten geklärt werden könnten, sei man bereit für den nächsten Schritt. Dieser bestehe darin, potenzielle Nutzer für eine „Nutzung auf Zeit“ zu suchen sowie gezielt anzusprechen. col

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr