Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Obacht beim Online-Kauf

Kriminelle im Internet Obacht beim Online-Kauf

Waren online zu kaufen, wird bei Kunden immer beliebter. Der Internetkauf wird dadurch auch für Kriminelle immer interessanter.

Voriger Artikel
Erste Ideen für mehr Sicherheit an der Twegte
Nächster Artikel
SMS lädt zum Fest der Sinne ein

Kriminelle hacken oftmals E-Mail-Konten und bestellen mit den dann gesicherten Daten Ware im Internet. 

Quelle: dpa

STADTHAGEN. Die Betrugssachbearbeiter der Polizeidienststellen merken diesen Trend spürbar auch bei der Aufnahme und Bearbeitung von Delikten.

Oftmals geht das betrügerische Bestellen auf Kosten der Geschädigten mit dem zuvor gehackten E-Mail-Konto dieser einher, heißt es vonseiten der Stadthäger Beamten. Aufgrund der Zusammenarbeit mit anderen Institutionen gelingt es den Sachbearbeitern zunehmend, zumindest den Schaden für die Betroffenen zu begrenzen.

Dass die Betroffenen vielfach einen großen Anteil daran haben, Opfer von Hackern zu werden, zeigt ein Fall aus der Kreisstadt: Am Donnerstag hatte ein 59-jähriger Stadthäger eine Benachrichtigungs-E-Mail in seinem Postfach liegen, dass die bestellte Ware, in dem Fall zwei hochwertige Rasierer im Gesamtwert von 405 Euro, in einem Paketshop in Berlin abholbereit sei. DHL bietet einen sogenannten Sendungsverlauf an, bei dem der Empfänger anhand einer Individualnummer den Status seiner Bestellung überprüfen kann. Der Stadthäger hatte jedoch keine Rasierer bestellt. Umgehend benachrichtigte er die Polizei, die aufgrund der genannten Kontakte mit dem Sicherheitsbeauftragten von DHL die Aushändigung der Ware unterband.

E-Mail-Account gehackt

Die Rasierer wurden an den Lieferanten zurückgesandt und bis auf das Porto ist kein Schaden entstanden, heißt es vonseiten der Polizei. Nach derzeitigen Ermittlungen war der E-Mail-Account des 59-Jährigen gehackt worden. In der Folge hatten die Täter mit seinen dort hinterlegten Daten die Rasierer bestellt. Die Polizei empfiehlt in solchen Fällen – unabhängig von den grundsätzlichen Tipps zur Computersicherheit – zu schnellem Handeln. Wenn die Lieferung noch nicht versandt wurde, kann die Bestellung noch gestoppt werden und damit der Schaden für Lieferanten und vermeintlichen Kunden minimiert werden, betonen die Beamten. Ein Strafverfahren gegen unbekannt wird eingeleitet.

Die Erfahrung zeige jedoch, dass die Täter untertauchen, sobald sie bei der Abholung einer Sendung Lunte riechen. Die Aufklärung dieser Straftaten sei somit deutlich erschwert. vin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg