Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Offensive gegen Einbrüche

Polizei setzt auf Prävention Offensive gegen Einbrüche

Um das Sicherheitsgefühl zu stärken, hat die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg in Kooperation mit dem Weissen Ring einige Aktionen geplant. Zum Beispiel sollen Banner aufgehängt werden, um die Menschen an die  Einbruchsprävention zu erinnern. Das erste hängt seit Mittwoch in Stadthagen.

Voriger Artikel
Abriss von Moschee Mitte Oktober
Nächster Artikel
Unbekannte steigen bei McDonald’s ein

Jörg Stuchlik (von links), Axel Bergmann und Anke Heldt befestigen das erste Transparent zur Einbruchsprävention.

Quelle: rg

STADTHAGEN.  Zunächst hängen die Verantwortlichen vier Transparente in Stadthagen und eines in Hagenburg auf. Zudem erhalten Rinteln, Bückeburg und Bad Nenndorf je fünf Plakate, diese sollen im Laufe der nächsten Woche angebracht werden.

 Darüber hinaus wollen die Beamten in der dunklen Jahreszeit im Landkreis vermehrt Streife fahren und zusätzliche Kontrollen abhalten. „Gerade um diese Jahreszeit kommt es vermehrt zu Einbrüchen“, weiß Axel Bergmann, Sprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg: „Wenn da um 17 Uhr noch kein Licht brennt, kannst du eigentlich eine Bank drauf setzen, dass niemand zu Hause ist.“

Sicherheitsmängel

 Für Kriminalermittlungsdienstleiter Jörg Stuchlik hat Prävention den höchsten Stellenwert. Vielen Menschen fielen Mängel jedoch nur selten auf. Aus diesem Grund will die Polizei Anwohner nun auch vermehrt auf Sicherheitsmängel aufmerksam machen. Dies solle im Idealfall im direkten Gespräch erfolgen. Sind die Bewohner nicht zu Hause, sind spezielle Handzettel vorbereitet, auf denen die Mängel vermerkt und die dann in den Briefkasten geworfen würden.

 „Ich habe mal versucht, ein gekipptes Fenster von außen zu öffnen. Selbst als absoluter Laie habe ich nur 30 Sekunden gebraucht“, sagt auch Anke Heldt, Leiterin der Außenstelle Schaumburg des Weissen Rings. Die Beamten können darüber nur schmunzeln: Ein geübter Einbrecher bräuchte ihnen zufolge circa zehn Sekunden für ein ungesichertes Fenster. Bei einem entsprechend gesicherten Fenster seien es jedoch über 15 Minuten, betonen sie die Bedeutung von Präventionsmaßnahmen. Laut Stuchlik seien außerdem Hunde und aufmerksame Nachbarn das beste Mittel gegen Einbrüche.

Woche des Einbruchschutzes

 Des Weiteren rufen die Gesetzeshüter von Mittwoch bis Sonnabend, 25. bis 28. Oktober, einmal mehr die „Woche des Einbruchsschutzes“ aus. Polizei, Weisser Ring und Sicherheitsfirmen bauen dabei Stände auf, an denen sie Besucher über Präventionsmaßnahmen aufklären und auch den Blick für die Nachbarschaft schärfen wollen. Veranstaltungsort ist das Polizeimuseum Niedersachsen in Nienburg, Lange Straße 20 bis 22. crs

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr