Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Paare wollen Verrücktes erleben

Schon 30 Anmeldungen für Hochzeiten Paare wollen Verrücktes erleben

Das Beste an Volker Mays Beruf: „Ich erlebe nur die schönen Momente. Mit den Reklamationen habe ich nichts zu tun“, sagt der Stadthäger Standesbeamte mit einem Schmunzeln. Von diesen schönen Momenten konnte sich May auch in diesem Jahr schon häufig überzeugen.

Voriger Artikel
Sonniger Sonntag lockt die Massen
Nächster Artikel
Stadthagen weiter im Rennen

STADTHAGEN. Knapp unter 100 Eheschließungen hat May in diesem Jahr in Stadthagen vollzogen und einige kommen noch hinzu. Im vergangenen Jahr gaben sich insgesamt 105 Paare das Ja-Wort. „Wir liegen eigentlich immer konstant bei 100 bis 110 Hochzeiten im Jahr“, berichtet der Standesbeamte. Nur 2013 gab es einen Ausreißer nach oben. Da haben sich laut May 125 Paare das Ja-Wort gegeben.

Paare aus ganz Deutschland heiraten auf dem Rittergut

„Die meisten Trauungen haben wir natürlich – wie wohl überall – vor allem in den Sommermonaten“, sagt May. Von Mai bis August sei der Ansturm am größten. Seit September ist es somit ruhiger geworden in den Trauzimmern. Die befinden sich im alten Rathaus in Stadthagen und seit 2013 auf dem Rittergut Remeringhausen. Hier stehen je nach Anzahl der Gäste unterschiedlich große Trauzimmer zur Verfügung. „Um auf dem Rittergut zu heiraten, kommen die Menschen aus ganz Deutschland“, berichtet May. Es sei ein schönes Ambiente und es bestehe die Möglichkeit, auch dort zu feiern. Normalerweise steht auch noch das Stadtgarten-Café für Trauungen zur Verfügung. Doch wegen des Schadens nach dem Feuer entfällt diese Location bis auf Weiteres, soll aber nach Instandsetzung auch wieder zur Verfügung stehen.

Für das Ja-Wort zieht es einige Stadthäger aber auch in andere Gefilde. Ob Steinhuder Meer, Herrenhäuser Gärten oder Leuchttürme – die Menschen seien immer öfter auf etwas „Verrücktes“ aus, hat May festgestellt. 40 Paare entschieden sich dieses Jahr, an einem anderen Ort als in ihrem Wohnort zu heiraten.

Für 2017 gibt es bereits erste Anmeldungen

In Stadthagen sind die Heiratswilligen bisher noch in der Mehrzahl dem altehrwürdigen Trauzimmer im alten Rathaus treu. Aber das Rittergut hole definitiv auf. In jedem Jahr habe es zehn Prozent mehr Trauungen in Remeringhausen gegeben. In diesem Jahr waren es dort um die 30 Hochzeiten.

2017 wird offensichtlich wieder ein Jahr der Ja-Sager: Bereits 30 Anmeldungen liegen dem Standesamt vor. „Da erwartet uns auch wieder ein Datum mit einer Schnapszahl“, so May, der seit sieben Jahren Standesbeamter in Stadthagen ist. Und das besondere Datum liegt mitten im Sommer: Für den 17.7.17 sind er und seine Kollegen auch schon ausgebucht. Da May noch nie so viele Anmeldungen zu einem frühen Zeitpunkt hatte, geht er davon aus, dass die Zahl der Hochzeiten im nächsten Jahr besonders hoch sein wird. Das freut May, denn für ihn sei jede Trauung etwas besonderes, die er mit seinen Worten steuern könne.

Das Vorurteil, dass im Dezember noch besonders viele Sparfüchse heiraten, um einen Steuervorteil zu erlangen, könne er indes nicht bestätigen. „Zumindest hier in Stadthagen kann ich diesen Trend überhaupt nicht erkennen.“ Bislang wollen sich im letzten Monat dieses Jahres gerade einmal drei Paare trauen lassen. jemi

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg