Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Pächter für „Lusthaus“ gefunden

Ahn-Bosch und Gümmer machens Pächter für „Lusthaus“ gefunden

„Effizient, kreativ, regional, saisonal“. Unter diesem Motto wollen der Wirt des Hotels Amtspforte, Toni Ahn-Bosch, und die Hotelfachfrau Petra Gümmer im „Lusthaus“ des Stadthäger Schlossgartens, das derzeit restauriert wird, einen gastronomischen Betrieb aufziehen. Sie sind die neuen Pächter der Einrichtung.

Voriger Artikel
Kerngedanke: Gliederung
Nächster Artikel
Weyland ist Heringskönig

Die neuen Pächter Petra Gümmer und Toni Ahn-Bosch.

Quelle: SSR

STADTHAGEN. Für ihr Konzept erhielten sie von den Verantwortlichen aus Rat und Verwaltung den Zuschlag und werden somit Pächter der städtischen Einrichtung. Diese wird im Innern über 30 Sitzplätze verfügen. Im Sommerhalbjahr kommt eine Außenterrasse hinzu. Da nach der Restaurierung weniger Raum als bisher zur Verfügung steht, wird es zwar eine Theke geben, aber eine nur drei Quadratmeter große Küche. „Ausgestattet mit den richtigen Gerätschaften kann man auch damit eine Menge machen“, so Ahn-Bosch. Für die Zubereitung warmer Speisen wird freilich die Küche des benachbarten Hotels Amtspforte genutzt.

Innovative Gerichte aus Produkten der Region

Diese Speisen sollen nach den Worten von Gümmer zu weiten Teilen in Einmachgläsern angerichtet und, wenn nötig, in der kleinen Küche aufgewärmt serviert werden. Auf die Tische kommen werden demnach innovative Gerichte aus Produkten der Region. Es soll stets auch vegane Optionen geben. Die Speisekarte wird nach Ankündigung von Ahn-Bosch eher klein sein, aber oft wechseln.

Die Angebotspalette soll vom Frühstück über Mittagessen und Kuchenangebot bis zur abendlichen Brotzeit reichen. Von der Grundlinie her bekennen sich die Betreiber „zu kreativen, aber einfachen Gerichten“. Kerngedanke des Konzeptes sei es, einen attraktiven Treffpunkt für Jung und Alt zu schaffen.

Die Gastronomie im „Lusthaus“ soll an sieben Tagen der Woche geöffnet sein, und zwar zunächst jeweils von 8 bis 18 Uhr. Inwieweit das in den Abend ausgedehnt wird, vor allem in der Sommerzeit, wollen die Pächter ausprobieren und dem Bedarf anpassen. Mit einer Eröffnung rechnen Ahn-Bosch und Gümmer im Sommer oder Herbst kommenden Jahres.  ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr