Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Polizei lässt Gastronom warten

Dieb erwischt Polizei lässt Gastronom warten

Von der Polizei im Stich gelassen fühlt sich ein Stadthäger Gastronom, der einen mutmaßlichen Dieb festgesetzt hat und dann nach eigenen Angaben anderthalb Stunden auf die Polizei warten musste. Laut Polizei seien die Beamten bei einem Unfall gewesen und waren mit einer Straßensperrung beschäftigt.

Voriger Artikel
Ausraster auf dem Revier
Nächster Artikel
„In vielen Fällen dauert es zu lange“

STADTHAGEN. Die Beamten wehren sich: Zum Tatzeitpunkt sei nur ein Auto im Einsatz gewesen, ein Verkehrsunfall habe Vorrang gehabt.

Nach Angaben von Inhaber Gurmukh Singh vom Restaurant Singholinos hat am Donnerstagnachmittag ein Dieb in der Damen-Umkleidekabine der Tennishalle zugeschlagen, in der auch Singhs Lokal untergebracht ist. Der junge Mann habe offenbar damit gerechnet, die Frauen würden noch länger spielen, doch dann kamen sie rein und erwischten ihn dabei, wie er ihre Jackentaschen durchwühlte. Die Frauen liefen ins Restaurant und baten Singh und einen Kollegen um Hilfe.

Die beiden Männer setzten den Dieb – laut Singh „20 bis 25 Jahre alt, schlank, helle Haut und dunkles Haar, gutes Deutsch‘“ – fest. Der Mann behauptete, er habe nur die Toilette gesucht. Singh rief die Polizei, nach eigenen Angaben gegen 18 Uhr. Einige Minuten später meldete er sich erneut beim Stadthäger Revier. Es war eine der Hauptstoßzeiten des Restaurants, Singh und Kollege hatten zurück an die Arbeit gemusst. Der Dieb hatte die Gelegenheit genutzt und war verschwunden.

Erst gegen 19.30 Uhr sei die Polizei gekommen, sagt Singh. Die betroffenen Frauen hätten in seinem Restaurant noch etwas gegessen, dann hätten sie keine Lust mehr gehabt zu warten und seien gegangen.

Thomas Nerge von der Stadthäger Polizei verteidigt seine Kollegen. In der Spätschicht sei ein Streifenwagen unterwegs. Kurz vor Singhs Anruf habe es einen Unfall an der Vornhäger Straße gegeben (wir berichteten), mit zeitweiser Straßensperrung. In solchen Fällen müsse die Polizei eine Entscheidung treffen.

Komme es hart auf hart, werde Verstärkung aus Bückeburg gerufen, bei einer Gewalttat zum Beispiel. Hätten die Betroffenen vor Ort mit dem Dieb zu kämpfen gehabt, hätte der Fall ebenfalls anders gelegen. „Aber es kam ja nach ein paar Minuten der Anruf, dass der schon wieder weg ist“, sagt Nerge. Vor diesem Hintergrund sei der Unfall an der Kreuzung Vornhäger Straße/ Ostring eben vorgegangen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Meine Einfach-Nur-Wow-Möbel

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr