Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Pralle Sonne bei Einweihung der Solarzellen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Pralle Sonne bei Einweihung der Solarzellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.06.2018
Freuen sich über die Solarzellen auf dem Dach: Heiko Sembdner (von links) von der Berufsschule, Kreisbaudezernent Fritz Klebe und Burkhart Massante, Vorsitzender der Bürger Energiegenossenschaft Schaumburg. Quelle: ssr
Anzeige
Stadthagen

Der Landkreis kann nach Angaben von Kreisbaudezernent Fritz Klebe damit etwa ein Fünftel des Stromverbrauchs der BBS zu einem günstigen Preis decken.

Wie der BEGS-Vorsitzende Burkhart Massante während der Einweihung mitteilte, ist auf dem BBS-Dach eine Fläche von fast 2000 Quadratmeter mit 675 Photovoltaikmodulen bebaut worden. Ausführende Firma war Ahrens Solartechnik (Bückeburg). Die BEGS hat dafür rund 150 000 Euro investiert.

Die Module haben pro Stück eine Leistung von 270 Watt. Die Anlage liefert im Jahr rund 122 000 Kilowattstunden Strom an die BBS. Da in den Sommermonaten die größte Erzeugung, aber die geringste Abnahme zu verzeichnen ist, wird der überschüssige Strom jeweils in das Stromnetz eingespeist. Wie Klebe erläuterte, ergibt sich bei einer angenommenen jährlichen Strompreiserhöhung von drei Prozent über 25 Jahre für den Landkreis eine Einsparung von 220 000 Euro.

Display zeigt aktuelle Leistung an

Heiko Sembdner, an der BBS Abteilungsleiter für Metall-, Informations- und Elektrotechnik, verwies bei der Einweihung auf ein Display am Eingang der Schule, auf dem stets die aktuelle Leistung der Solaranlage abzulesen ist: 127 Kilowattstunden waren es bei der Einweihung – bei prallem Sonnenschein. „So müsste es immer sein, wir lieben den Platz an der Sonne“, schwärmte Massante. Da die Anlage schon seit dem 1. April arbeitet, sind in dieser Zeit schon 19 978 Kilowattstunden produziert worden. „Daran ist zu erkennen, dass wir einiges zu erwarten haben“, freute sich Sembdner.

Nach Angaben von Klebe ist dies bereits die neunte Solaranlage auf einem Dach von kreiseigenen Schulen, und zwar eine der größten. Die Nutzung der Solar-Anlage sei Teil des „Masterplans Klimaschutz“ des Landkreises. Ein Standbein dieses Plans sei der sozial- und naturverträgliche Ausbau von erneuerbaren Energien. „Dabei setzen wir den Schwerpunkt derzeit klar auf Solarenergie“, betonte Klebe. Da passe die BBS-Anlage genau ins Konzept. Klebe fügte hinzu, im Rahmen seines Energiemanagements habe der Landkreis seit 1994 bereits 65 000 Tonnen Kohlendioxid eingespart, was in etwa dem Gewicht von 44 000 Autos entspricht.

Die 2015 gegründete BEGS hat nach Angaben von Massante mittlerweile 200 Mitglieder, das Anlagevermögen der Genossenschaft betrage 3,7 Millionen Euro. ssr

Anzeige