Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Programm startet nach den Osterferien
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Programm startet nach den Osterferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 31.03.2018
Quartiersmanagerin Christina Allard-Kopplin hofft, dass das Kursangebot gut angenommen wird. Quelle: col
Stadthagen

Dass sie dafür einen langen Atem brauchen werde, sei ihr bewusst. „Beim Familienzentrum hat es ja auch zwei bis drei Jahre gedauert, bis sich das Angebot durchgesetzt hat“, erinnert Awo-Integrationsberater Stephan Hartmann, der vor zehn bei der Gründung der Einrichtung involviert war. Heute sei das Familienzentrum etabliert und werde rundum gut angenommen.

 Gesichert ist die Finanzierung des Modellprojekts, das nur für ein Jahr angelegt war, allerdings nur bis August. Aktuell laufe aber bereits das Antragsverfahren für die Verlängerung, so Hartmann, „sodass wir hoffentlich für einen längeren Zeitraum eine Förderzusage erhalten“. Umweltminister Olaf Lies sei bei seinem Besuch anlässlich der offiziellen Eröffnung des Begegnungszentrums „ja auch klar gewesen, dass das hier eine Sache ist, die länger laufen muss“. Die Awo gehe von einer wohlwollenden Entscheidung aus, schließlich sei die Problematik des Viertels im Ministerium auch bekannt.

 Dass sich die Situation in Stadthagen indes durch den Zuzug weiterer Flüchtlinge verschärfen könnte, glauben die Awo-Mitarbeiter nicht. „Allein durch das geringe Angebot auf dem Wohnungsmarkt wird sich das selbst regulieren“, so Allard-Kopplin. Auch die jüngste Debatte im Rat über einen Zuzugsstopp sei unnötig angesichts der aktuellen Flüchtlingszahlen. „Wöchentlich kommen in den Landkreis etwa fünf bis zehn Flüchtlinge“, weiß Hartmann. Die Zuweisung richte sich dann danach, wo in Schaumburg eine Übergangswohnung gefunden wird. Begegnungs-Café Interkulturelle Frauentreff

 Miteinander im Mittelpunkt

 Um solche Fragen geht es im Begegnungszentrum jedoch nicht – zumindest nicht primär. Natürlich kämen Menschen zur Beratung, die Hilfe bei behördlichen Anträgen suchten, aber vielmehr gehe es um das Miteinander. Deswegen laufe bereits seit Dezember jeden ersten Mittwoch im Monat das . In der Zeit von 16 bis 18 Uhr sollen Menschen miteinander ins Gespräch kommen. Der ist vom Familienzentrum jetzt ins Begegnungszentrum gewandert – und zwar donnerstags von 15 bis 18 Uhr. Yoga-Kurs Kreativ-Treff Kaffeeklatsch und Handarbeiten

 Im nächsten Monat soll zudem ein starten, der von Magdalena Maaß aus Meerbeck geleitet wird. Gefördert wird der zwölfwöchige Kurs vom Landessportbund. Wer Interesse hat, sollte am 13. April um 17.30 Uhr zur Schnupperstunde kommen. Montags findet von 15 bis 17.30 Uhr ein statt, am 9. April geht es um handgemachte Seifen. Dienstags steht von 14.30 bis 16 Uhr für Senioren auf dem Programm. Info-Veranstaltungen Tanz- oder Theaterangebote

 Laut Allard-Kopplin sind auch fest geplant, etwa zum Thema Schulsystem oder Gesundheitsprävention. Auch seien gewünscht, „gerne können sich Menschen, die so etwas anbieten wollen, mit mir in Verbindung setzen“. Der Flyer mit allen Veranstaltungen soll in Kürze im Viertel sowie bei allen größeren Anlaufstellen verteilt werden.  col

Bürozeiten an der Gubener Straße 1: Montag, Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12.30 und 14 bis 17.30 Uhr, Mittwoch von 14.30 bis 17.30 und Freitag von 10 bis 12 und 14.30 bis 19.30 Uhr. Kontakt: Christina Allard-Kopplin, Telefon (05721) 9809573, E-Mail bmh.ak @awo-kv-schaumburg.de.

Mehr zum Thema
Stadthagen Stadt Begegnungszentrum Hüttenstraße - Treffen auf der Baustelle

In der ehemaligen Kantine von Alcatel soll bald neues Leben einziehen. Es wird noch kräftig gewerkelt in den Räumen, in die das „Begegnungszentrum Mittelpunkt Hüttenstraße“ einziehen soll. Bereits für den 10. November (16 Uhr) lädt die Awo zu einem ersten „Kennenlernen“ auf der Baustelle ein.

22.02.2018

Die Stadthäger Weststadt steht vor großen Herausforderungen, ist sich Jan-Philipp Beck sicher. Der SPD-Vorsitzende ist überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war, das Awo-Projekt „Mittelpunkt Hüttenstraße“ zu unterstützen, wie er bei einem Besuch der SPD im . „Auch wenn die Entscheidung im Rat nicht ganz unumstritten war.“

11.03.2018
Stadthagen Stadt Awo plant Treffpunkt an Hüttenstraße - Integration durch Begegnung

Was im Sozialausschuss Ende Januar nur in einem Nebensatz Erwähnung fand, nimmt jetzt konkrete Formen an: Ein Begegnungszentrum im Breich der Hüttenstraße in Stadthagen. Die Stadt will das Projekt der Awo mit 25.000 Euro fördern, die abschließende Abstimmung erfolgt am Montag in der Ratssitzung.

31.03.2018