Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Psychiatrische Tagesklinik eröffnet im Frühjahr

Stadthagen / Bauarbeiten kommen voran Psychiatrische Tagesklinik eröffnet im Frühjahr

Der Rohbau steht bereits. Der Fortschritt am Neubau an der Habichhorster Straße ist unübersehbar. Im Frühjahr 2014 will dort die Rintelner Burghof-Klinik (siehe Kasten) mit Hauptsitz ihre erste Zweigstelle auf Kreisstadtgebiet eröffnen.

Voriger Artikel
Wechsel an der MVZ-Spitze
Nächster Artikel
Führerscheinentzug nach Alkoholtest

Der Rohbau beim Kreisklinikum Stadthagen steht bereits. Im Frühjahr will die Burghof-Klinik Rinteln in Stadthagen eine neue psychiatrische Tagesklinik samt Institutsambulanz eröffnen.

Quelle: rg

Von Verena Insinger

Stadthagen. Damit kommt die Einrichtung für Patienten mit unterschiedlichsten psychosomatischen und psychiatrischen Erkrankungen den Betroffenen in und um Stadthagen ein großes Stück näher. Bislang mussten diese bis nach Rinteln fahren, um in einer der Niederlassungen behandelt werden zu können. Diese Mobilitätshürde soll den Patienten rund um die Kreisstadt nun genommen werden. „Mit dem neuen Angebot in Stadthagen erreichen wir die Patienten hier früher“, sagt Dr. med. Bernd Kuglin, Geschäftsführer der Burghof-Klinik. Dadurch verspreche sich die Einrichtung eine bessere und schnellere Versorgung. „Immerhin haben wir einen Grundversorgungsauftrag für die Bürger hier.“

Während in Rinteln die Patienten unter anderem stationär behandelt werden, wird es in Stadthagen eine Tagesklinik mit 16 Plätzen geben. Hinzu kommt die Institutsambulanz. Dort werden Betroffene behandelt, die so krank sind, dass sie sofort Hilfe benötigen. Allerdings nicht so krank sind, dass sie in die Tagesklinik oder aber stationäre Einrichtung behandelt werden müssen. Zwölf neue Arbeitsplätze schafft die Burghof-Klinik am Standort Stadthagen – zehn in der Tagespflege, zwei in der Ambulanz.

Insgesamt verfügt die Einrichtung bislang über 147 Betten für die vollstationäre sowie über 45 Plätze für die teilstationäre Behandlung (ohne Stadthagen). Die Auslastung sei sehr gut – was in diesem Zusammenhang nicht als positiv angesehen werden kann. Ist es doch ein Zeichen für den Negativtrend in Sachen psychischer Erkrankungen in Deutschland. In nicht-akuten Fällen beträgt die Wartezeit auf einen Behandlungsplatz nach Angaben Kuglins bis zu sechs Wochen. Bei akuten Erkrankungen müssten mitunter Betten zugestellt werden. „Die Auslastung ist bei uns wie in nahezu allen psychischen Kliniken“, erläutert der Geschäftsführer.

Im Moment steigen besonders die Fälle von stressbedingten psychischen Erkrankungen sowie Abhängigkeitserkrankungen. Auf diesen Trend habe auch die Burghof-Klinik reagiert. „Wir haben die Versorgung bei uns deutlich verbessert, besonders im ambulanten Bereich.“ Das sehe man auch am Beispiel des Neubaus in Stadthagen.

Die Burghofklinik

Die Burghof-Klinik in Rinteln ist ein mittelständisches Familienunternehmen. 1992 übernahm das Ehepaar Dr. med. Dagmar Rudolph-Weibezahl und Dr. med. Axel Weibezahl die Einrichtung. Seitdem ist es ein Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie.

2005 wurde die psychiatrische Institutsambulanz in Rinteln gegründet.

2007 folgte die Eröffnung der Tagesklinik im Blumenwall in Rinteln.
2008 übernahm die Burghof-Klinik einen Vollversorgungsauftrag und eröffnete hierfür das Haus 3 mit einer geschützten, einer offenen Station und einer integrierten Tagesklinik.
2014 ist die  Eröffnung einer psychiatrischen Tagesklinik mit 16 Plätzen und einer Institutsambulanz in Stadthagen geplant.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr