Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Raum für Ideen

Neuer Friedhofsmeister Raum für Ideen

 Neuer Friedhofsmeister von St. Martini bringt viele Einfälle mit in den Job Statdhagen. Aufgewachsen ist er in einem Familienbetrieb für Friedhofsgärtnerei im hessischen Hadamar. Vor einem halben Jahr verschlug es ihn nach Stadthagen. Nun hat der gelernte Friedhofsmeister seine Probezeit bei der St.-Martini-Gemeinde erfolgreich beendet.

Voriger Artikel
Englischer Gottesdienst
Nächster Artikel
Volksbank schnürt ein Säckchen für die SN-Weihnachtshilfe

 Gerd Giesendorf (Mitte, dunkle Kleidung) versteht sich gut mit seinen Kollegen, die er vor einem halben Jahr das erste Mal traf.

Quelle: mak

Stadthagen. „Ich kam hierher, weil ich etwas Neues sehen wollte“, erklärt der nun festangestellte Giesendorf. Bevor er seine neue Arbeit in Stadthagen antrat, war er als Friedhofsverwalter im Magistrat der Stadt Bad Vilbel tätig. Dort habe er sich nach eigenen Worten nicht in dem Maß einbringen dürfen, wie er sich das vorgestellt hatte.

 Anders in der Kreisstadt: Oberprediger Klaus Pönnighaus ist begeistert von Giesendorfs Ideen. „Wir werden einige davon in naher Zukunft umsetzen, zum Beispiel die Urnen-Rasen-Gräber“, kündigt Pönnighaus an.

 Nach seinem Berufsgrundbildungsjahr ließ sich Giesendorf von 1985 bis 1987 zum Gärtner ausbilden. Seine Ausbildungsstätte war das Missionshaus der Pallotiner in Limburg. 1992 bildete der Katholik sich zum Vermessungstechniker weiter. In diesem Beruf blieb er von 1994 bis 2013 tätig.

 Ursprünglich wollte Giesendorfs Vater, dass der Sohn den Familienbetrieb als Friedhofsgärtner übernimmt. Der Untergang der kleinen Betriebe durch die scharfe Konkurrenz der in Supermärkten integrierten Gartencenter habe diesen Traum jedoch platzen lassen. Das Fortführen des Familienbetriebes schien ihm schlicht zu unsicher, sagt der Friedhofsmeister.

 In der evangelisch-lutherischen St.-Martini-Gemeinde hat Giesendorf nun, 300 Kilometer entfernt von seiner Heimat, ein neues Zuhause gefunden. „Ich fühle mich in dieser Gemeinde sehr wohl.“ Er besucht regelmäßig auch die Gottesdienste der katholischen St.-Joseph-Kirche. Damit er sich sogar „noch ein bisschen mehr wie zu Hause fühlt“, sagt er.

 Die St.-Martini-Gemeinde stellt Gerd Giesendorf im Rahmen eines Gottesdienstes am kommenden Sonntag offiziell vor. Beginn ist um 10 Uhr. mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg