Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Raus mit der analogen Technik

Stadthagen / Feuerwehr Raus mit der analogen Technik

Gut aufgestellt sehen Bürgermeister Bernd Hellmann und Stadtbrandmeister Rolf Bruns die Freiwillige Feuerwehr in der Kreisstadt.

Voriger Artikel
Sauna-Stammgäste erhalten Hausverbot auf Lebenszeit
Nächster Artikel
Professor über Umwege
Quelle: Symbolbild

Von Benjamin Schrader

Stadthagen. Hintergrund sind die geplanten und bereits angeschobenen Anschaffungen für die Einsatzkräfte in Stadthagen und den Ortsteilen. Die Verwaltung will in diesem Bereich in den kommenden Monaten eine sechsstellige Summe investieren.

Größter Posten ist dabei das neue Tanklöschfahrzeug (TLF) 2000 für die Ortsfeuerwehr Wendthagen-Ehlen. Die Kosten belaufen sich auf 215000 Euro. „Wir gehen davon aus, dass das Fahrzeug im Oktober ausgeliefert und während der Sitzung des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung im November offiziell übergeben werden“, umreißt Hellmann den Zeitplan.

Bruns zufolge hat das TLF 2000 für die Einsatzkräfte in Wendthagen-Ehlen zentrale Bedeutung. „Das Fahrzeug ist geländegängig und für die Waldbrandbekämpfung gedacht.“ Für die Neuanschaffung wird der 30 Jahre alte Unimog außer Dienst gestellt. „Das Altfahrzeug werden wir versteigern“, ergänzt Bürgermeister Hellmann. Oft finden sich Liebhaber oder Feuerwehren aus anderen Ländern für die Veteranen, „schließlich haben wir in Deutschland sehr hohe Sicherheitsstandards“, wie Hellmann betont.

Ebenso wichtig wie das neue TLF 2000 ist die Anschaffung eines Einsatzleitfahrzeugs. Die entsprechende Ausschreibung soll Ende des Jahres von der Verwaltung veröffentlicht werden. Die Kosten werden auf 180000 Euro geschätzt.

„Außerdem läuft die Umrüstung auf den Digitalfunk richtig an“, ergänzt Hellmann. Für 60000 Euro sollen in den kommenden Wochen die 25 im Stadtgebiet stationierten Fahrzeuge umgerüstet und entsprechende Handsprechgeräte gekauft werden. „Die Leitstelle verfügt bereits über diese Technik, wir ziehen jetzt nach“, so Bruns. Wir werden das jetzt zügig abarbeiten. Das Ziel ist, dass wir noch in diesem Jahr die Umrüstung abschließen.“

Ein oder zwei Fahrzeuge werden jedoch parallel dazu noch über die alte Technik verfügen, führt Bruns weiter aus. Dies sei wichtig, wenn Stadthäger Einsatzkräfte in Gebiete, in denen noch Analogfunk genutzt wird, ausrücken oder Feuerwehren aus solchen Regionen die Stadthäger Feuerwehr unterstützen.

Zusätzlich zu den beiden neuen Fahrzeugen und den Digitalfunkgeräten kauft die Stadt einen Hydraulikspreizer für die Feuerwehr Wendthagen-Ehlen. 16000 Euro sind dafür im Haushaltsplan veranschlagt. Zudem wollen die Verantwortlichen einen Atemluftkompressor anschaffen und damit ein in die Jahre gekommenes Modell ersetzen. „Die Angebote sind bereits eingegangen, der Vorgang ist jetzt in der inneren Abstimmung“, so Hellmann. Die Ersatzbeschaffung schlägt mit 25000 Euro zu Buche.

„Wir haben beim Fahrzeugkonzept alles gut voreinander bekommen“, betont der Bürgermeister, zumal die Staffelung der Anschaffungen den städtischen Etat entlastet habe. „Ich rechne damit, dass erst in vier bis fünf Jahren wieder ein großes Gerät angeschafft werden muss.“ Zudem habe die sukzessive Umsetzung des Fahrzeugkonzepts dazu geführt habe, dass die Feuerwehr die permanente technische Entwicklung mitmachen konnte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg