Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Restaurierte Sonnenuhr wieder aufgebaut
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Restaurierte Sonnenuhr wieder aufgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 22.04.2018
Matthäus Schmidt (von links), Fabian Belter und Siegfried Rasper beraten über die weitere Vorgehensweise. Quelle: rg
Anzeige
Stadthagen

Restaurator Fabian Belter hatte das Schmuckstück, das wahrscheinlich aus dem 18. Jahrhundert stammt, im November von seinem Sockel gehoben, um es in monatelanger Arbeit von Flechten, Moos und Algen zu befreien. Die Zahlen und Linien, die in der etwa 50 Zentimeter dicken Kugel eingelassen sind, wurden mit witterungsbeständiger Farbe aufgehübscht.

Pia Lappe verleiht dem Kugelfundament den letzten Feinschliff.

Mithilfe von Siegfried Rasper von der Deutschen Gesellschaft für Chronometrie gelang es gestern, die Sonnenuhr so exakt auszurichten, dass der Meridianbügel um 13.38 Uhr den schmalsten Schatten auf 12.18 Uhr warf.

Zur Erklärung: Eine Sonnenuhr zeigt durch den Schattenwurf die „wahre“ Uhrzeit an. Diese unterscheidet sich je nach Jahreszeit von der Mitteleuropäischen Zeit, die erst im 19. Jahrhundert eingeführt worden ist. Im Mai beträgt der Unterschied 20 Minuten. Rechnet man die Sommerzeit hinzu, ergibt sich eine Differenz von einer Stunde und 20 Minuten.
Restaurator Belter hatte zuvor die Achse der Weltkugel aus rotem Knollenkalk mit einem Metallring auf der aus hellem Sandstein gefertigten Figur des knienden Titanen befestigt – mithilfe eines Kompasses sorgte Rasper dafür, dass die Achse der Kugel im gleichen Winkel zum Polarstern ausgerichtet wurde wie die Achse der Erde. Dann montierte das Stadthäger Metallbauunternehmen Hohmeier Anlagen den Meridianbügel.

Wer sich künftig von der Sonnenuhr die richtige Zeit anzeigen lassen will, muss den Meridianbügel so ausrichten, dass er den schmalsten Schatten wirft. Dann heißt es rechnen: Eine Tafel informiert darüber, um wie viele Minuten die angezeigte Zeit von der Mitteleuropäischen abweicht.
Um die Sonnenuhr noch besser in den Park zu integrieren, will die Stadt die auf die Statue zulaufenden Wege bis an die Sonnenuhr heranführen. Die dadurch entstehenden Viertel sollen neu bepflanzt werden. ber

Anzeige