Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Riesenresonanz beim Fiskuß

Tausende genießen Sommerfest am Schloss Riesenresonanz beim Fiskuß

Vielfalt und Masse bestimmten das Sommerfest: Tausende Besucher haben bei Fiskuß unzählige Spielangebote genutzt, Vorführungen zugeschaut und Leckereien genossen. Die 20. Auflage des jährlichen Open-Air-Festes erlebte auf dem weitläufigen Grün um das Schloss bei herrlich warmen Temperaturen eine Riesenresonanz.

Voriger Artikel
Schwitzen für Urkunden
Nächster Artikel
Belebung am Helweg angepeilt

Mit Instrumenten und im Federkleid: Schräges Geflügel fasziniert szenisch und musikalisch die Fiskuß-Besucher vor der Schlosskulisse.

Quelle: sk

Stadthagen. Fiskuß organisiert die Alte Polizei gemeinsam mit Vereinen und Sponsoren.

 Auf eine Trapez-Schaukel ließ sich der siebenjährige Marc von seinem Vater hieven. Nur wenige Meter über dem Boden bestand keine Verletzungsgefahr – zumal eine dicke Matte das Schaukelvergnügen unter Baumästen sicherte. Das Equipment stammt vom Kinderzirkus „Tutti paletti“, früher bekannt von einem Zirkusprojekt der Integrierten Gesamtschule. Inzwischen haben unter anderem die Alte Polizei und andere Organisationen den Zirkus übernommen. Auf ein gespanntes Seil wagte sich Justus (4), sicher geleitet von der Oma und dem Papa. Ebenfalls mit Familie und Freunden war Joel (7) gekommen, der für seine Portion Erdbeereis hoch springen musste. Dafür kostete die begehrte kühle Kugel nichts. Der Eisverkäufer war für seine Aktion von den Veranstaltern engagiert worden und entpuppte sich als wahrer Künstler im Umgang mit Waffel und Eisportionierer. Wollte ein Kind sein Eis in Empfang nehmen, griffen die kleinen Hände ins Leere. Blitzschnell hatte Eis-Ali die spitze Tüte umgedreht: Gut, dass das Eis an der Waffel klebte. Oder das Eis befand sich plötzlich in luftiger Höhe, und Joel musste springen. Der Siebenjährige war wie die meisten Kinder eher verblüfft als ärgerlich über das flinke Gebaren des Verkäufers.

 Freiwillig strengte sich Marie an: Die Neunjährige probierte aus, was für viele Afrikanerinnen zum Alltag gehört: Auf dem Kopf balancierte Marie eine Schüssel Wasser, was sehr graziös aussah. Marie fand es wunderschön beim Fiskuß-Fest.

 „Der Bauer darf nur einen Schritt.“ Abseits vom Spielen, Springen und Tanzen erklärte Susanne Wilharm ihrem Enkel Lias (6) eine Regel des Schachspiels. Der Schachclub Stadthagen hatte ein Rasenschach aufgebaut, und an Tischen grübelten Spieler an Spielbrettern über den nächsten Zug. Einige Meter weiter war bald Musik zu hören. Stelzenläufer in Hühner-Kostümen buhlten um Beachtung. Schließlich seien sie die „letzten freilaufenden Wanderhühner“. Keine Frage: Die schrägen Vögel passten hervorragend auf das Fiskuß-Fest.  sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg