Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Roter Stern – aber weiter

Tarek Saadan bei „The Taste“ Roter Stern – aber weiter

Das Thema „Texturen“ von Gastjuror Juan Amador hätte für den Stadthäger Tarek Saadan fast das Aus in der Sendung „The Taste“ bedeutet. Seine Polenta mit Popcorn und Maissalat beim Solokochen überzeugte die Spitzenköche sowohl optisch als auch geschmacklich nicht.

Voriger Artikel
Azubi-Wettbewerb fällt erstmals aus
Nächster Artikel
Expertise aus Barsinghausen kommt erst 2018

Ein Küsschen von Frank Rosin: Tarek Saadan hat es in die nächste Runde geschafft. Für Catharina (vorne) ist es vorbei mit „The Taste“.

Quelle: pr.

STADTHAGEN. „Diese drei Texturen haben mich fertiggemacht. Frank war weg und das Elend nahm seinen Lauf.“ Bei der Verkostung musste sich der Stadthäger Kritik gefallen lassen. Alexander Herrmann: „Der Löffel hat mich nicht angeschrien und ‚iss mich gesagt‘.“ Roland Trettl und Cornelia Poletto fanden die Soße zu bitter und Saadan war klar: „Das Eis war sehr dünn für mich.“ Trettl verpasste dem 28-Jährigen den roten Stern. Beim Entscheidungskochen wartet das Thema Backen. „Ich backe zwar gerne, aber einen Frankfurter Kranz habe ich nie selbst gemacht. Coach Frank Rosin sagt ihm klar an, was zu tun ist. „Man merkt, dass Tarek bei der Bundeswehr arbeitet. Er kriegt einen Befehl und er macht es. Er ist der Hammer.“ Auch Saadan war mit dem Ergebnis zufrieden: „Wenn ich damit nicht weitergekommen wäre, hätte ich es nicht verstanden.“ Da es aber auch Juror Amador schmeckte, bleibt Saadan in der Sendung. Wie der Stadthäger gegen die elf Konkurrenten kocht, ist am Mittwoch, 15. November, um 20.15 Uhr in Sat.1 zu sehen. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Meerrettich wird zum Verhängnis

Das Thema Erde beim Team-Kochen hat Tarek Saadan in der Sendung „The Taste“ kein Glück gebracht. Der 28-jährige Stadthäger ist ausgeschieden – ein versteckter Meerrettich wurde ihm zu Verhängnis.

mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr