Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Rudolf Krewer erhält Bundesverdienstkreuz
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Rudolf Krewer erhält Bundesverdienstkreuz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 18.08.2016
Jörg Farr (rechts) verleiht Rudolf Krewer den Orden.  Quelle: sk
Anzeige
Stadthagen

Die Auszeichnung, die er zu vergeben habe, sei eine ganz besondere, betonte Landrat Jörg Farr. Nicht oft komme es vor, dass jemand zweimal den Verdienstorden der Bundesrepublik erhalte. Farrs Vorgänger Heinz-Gerhard Schöttelndreier hatte Krewer 2010 bereits die Verdienstmedaille überreicht, damals für dessen Engagement in der Bürgerstiftung und für die Siga, die damals noch ein Verein war.

Farr beschrieb Krewer als Motor der Vereinsgründung, die 1996 erfolgt war. In der Siga arbeiten Menschen, die auf dem ersten Arbeitsmarkt kaum eine Chance haben. Geschäftsgebiet der Siga ist die Restaurierung alter Möbel. Aus diesem Grund fand die Verleihung in der Galerie Vielfalt an der Hüttenstraße statt, wo die Möbel ausgestellt werden. Mit der Umwandlung des Vereins in eine eingetragene Genossenschaft habe Krewer die Siga 2014 zukunftssicher ausgerichtet und von seiner Person unabhängig gemacht.

Mit viel Überzeugungskraft und mit Mut zum Risiko habe Krewer, heute im Aufsichtsrat der Siga tätig, die Entwicklung der Initiative vorangetrieben. „Offenheit, Ehrlichkeit und Dialogfähigkeit“ bescheinigte Farr dem Empfänger der Ehrung. Bei Krewer sei immer der Drang zu spüren, etwas zum Besseren zu wenden, wobei ihm eine „liebenswürdige Hartnäckigeit“ eigen sei, Dinge voranzutreiben. „Sie können mit den Menschen“, resümierte Farr mit Betonung auf dem Verb. „Und sie wissen, wo das Ziel ist.“ Krewer, der 1968 nach Schaumburg kam und von 1991 bis zu seiner Pensionierung die Schule am Schlosspark leitete, betonte den Stellenwert des Teams. Viele „tolle Leute“ seien unter den Siga-Mitarbeitern. Etliche waren zur Ehrung eingeladen.

Krewer dankte vor allem auch seiner Eherfrau Gisela, die ihm für sein vielfältiges Engagement immer den Rücken freigehalten habe.

Anzeige