Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Rudolf Krewer schießt sich zum Heringskönig 2011
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Rudolf Krewer schießt sich zum Heringskönig 2011
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 07.09.2011
„Matjes mit Musik“-Initiator Horst Hesse (links) überreicht Rudolf Krewer die Königskette. © kil
Anzeige

Stadthagen (kil). Zum 38. Mal haben sich Vertreter des öffentlichen Lebens im Schützenhaus zum Schießen getroffen. In diesem Jahr gab es eine Veränderung: Die Gäste durften auf der üblichen Schießanlage nicht mit den Waffen der Polizei schießen, wie Polizeisprecher Axel Bergmann erklärte. Statt mit Großkaliber- und Maschinenpistolen auf die Scheiben zu zielen, mussten die Teilnehmer zu Kleinkaliberwaffen und Sportpistolen greifen.

Der Grund: Weil die Polizei auf der Schießanlage des Schützenbundes nur Gast sei, müsse jährlich ein Gutachter des Deutschen Schützenbundes sowie des zentralen Polizeidienstes die Anlage prüfen. Der Schützenbund habe grünes Licht gegeben, die Polizei hingegen Mängel festgestellt. Die Folge dieser Unstimmigkeit: Der Schützenbund dürfe die Anlage weiter nutzen, die Polizei mit eigenen Waffen nicht. In naher Zukunft sollen sich die beiden Gutachter zusammensetzen und die Angelegenheit prüfen. Zwar sei das „Kribbeln“ beim Gebrauch einer Maschinenpistole größer, so der Polizeisprecher, insgesamt stehe bei der Veranstaltung aber sowieso der Austausch unter den Gästen im Fokus.

Das Ergebnis des Gästeschießens: In der Disziplin Kleinkaliber siegte Peter Forstner, gefolgt von Claus Bruns. Auf Platz 3 landete nach einem Stechen Thomas Henrichs.
Mit der Sportpistole überzeugte Heinz Milde. Platz 2 erschoss sich Olaf Nowitz und den 3. Platz sicherte sich Oliver Theiß. Die dritte Kategorie erforderte mehr Glück als Geschick. Es galt, mit einem Reisball, Felder mit unterschiedlichen Punktzahlen zu treffen, mit denen dann die Schießpunktzahl multipliziert wurde. Es siegte Rüdiger Rosenberg. Platz 2 erspielte sich Bernd Hellmann, während Heinz Milde den 3. Platz belegte.

Anzeige