Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Ruhestand für Edith Seddig
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Ruhestand für Edith Seddig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 21.03.2016
Edith Seddig übergibt das Rosenblatt-Zepter an Jens Beier. Quelle: ber
Anzeige
Stadthagen

Bereits am Vormittag hatte sich die 76-Jährige von den Mitarbeitern verabschiedet. „Ich war hingerissen von den vielen netten Worten, Geschenken und Gesten. Aber es war auch eine emotionale Anstrengung für mich“, gab Seddig einen Einblick in ihre Gemütslage. Mit Blick auf Eike Schmedes, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Führer, die das Rosenblatt vor einem Jahr übernommen hat, sagte sie: „Sie waren nicht der böse Wolf, der gekommen ist, um Rotkäppchen zu fressen – wie einige gedacht haben.“

Mit ihrem Wechsel in den Ruhestand entlasse sie auch ihre drei „Kinder“, erklärte die 76-Jährige. Gemeint waren nicht ihre beiden Töchter, sondern Rosenhof, Pflegedienst und Tagespflege, die sie in ihrer Zeit als Leiterin aufgebaut hat.

„Es war ein sehr arbeitsreiches Leben. Aber ich durfte kreativ sein und mir war nie langweilig“, bilanzierte Seddig. „Ich hoffe, jetzt tritt für mich nicht die persönliche Leere ein. Begegnungen sind das Salz des Lebens. Ich hoffe es kommt etwas, womit ich nicht rechne.“

Ihr Nachfolger wird Jens Beier, der seit Oktober von Seddig eingearbeitet wurde. Der 47-Jährige war zuvor verantwortlich für das ambulante Wohnen, den Pflegedienst und die Tagespflege der Diakonie in Obernkirchen. Seddigs Ratschlag an Beier spiegelt ihre eigene Arbeitseinstellung wider: „Offenheit. Und die Dinge sofort angehen.“ ber

Unverständnis, Ärger und Wut aufseiten der Stadtverwaltung, der Polizei und der Bürger: Erneut hat ein Unbekannter die historischen Mauern im Landsberg‘schen Hof beschmiert.

21.03.2016
Stadthagen Stadt 36-Jähriger offenbar verwirrt - Hausrat vom Balkon geworfen

Ein offenkundig verwirrter Mann hat in der Nacht zu Freitag seine Wohnung an der Kolberger Straße ausgeräumt – und zwar über den Balkon.

18.03.2016

Das darf nicht wahr sein: Nach mehr als anderthalb Jahren Bauzeit ist die sogenannte Stadtautobahn endlich wieder frei, da muss die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr den nächsten Kracher beichten.

20.03.2016
Anzeige