Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
„Sch..., wir haben gewonnen“

Stadthagen / Local Heroes „Sch..., wir haben gewonnen“

Aus Ramsdorf in Nordrhein-Westfalen sind Tiffany Gäbe (19) und Freundin Vera Menzel angereist, um ihre Freunde, Teilnehmer beim Bandcontest „Local Heroes“, kräftig zu unterstützen und anzufeuern.

Voriger Artikel
Mit 1600 Grad vom Sand zum Silicium
Nächster Artikel
Familienzentrum startet viele Angebote für Eltern

"Seconds of Silence" sind die neuen "Local Heroes Schaumburg" 2011.

Quelle: sk

Stadthagen (sk). Tiffany schritt auf 17 Zentimeter hohen Plateausohlen zur „Alten Polizei“ - eine Höhe, die der jungen Frau noch zu Gute kommen sollte an diesem spannenden Abend, an dem sich „Seconds of Silence“ an die Spitze spielte.

Fünf Bands fanden sich gegen 19 Uhr zum „Briefing“ im Saal des Kommunikationszentrum ein. „Nutzt Eure 20 Minuten“, rief Renate Junklewitz von der „Alten Polizei“ den ambitionierten Musikern zu. Lampenfieber überfiel so manchen Hardrocker. „Ja, mein Magen spielt ordentlich verrückt“, gab „Broken Fears“-Bassit Phillip Trebos zu. Die fünf Jungs (13 bis 16 Jahre) waren die jüngsten Teilnehmer. Das Los bestimmte, dass sie drei Bands „abwarten“ mussten bis sie endlich die Bühne entern durften.

Dort hatte sich gegen 21.30 Uhr „Birds on a Plane“ – Frontfrau Joana Wolters richtig wohlgefühlt. Das Publikum gutierte den Sound der Band. Joana kam in Fahrt, legte ihren Hut beiseite und kündigte den nächsten Song an. „Weiter geht es etwas entspannter. So was für Sonne auf´m Balkon.“ Das war´s. Die 20 Minuten waren um, das Publikum begeistert. „Ganz großes Kino!“ rief es aus den vorderen Reihen. Der Saal kochte. „Es ist picke-packe voll“, freute sich Junklewitz. Rund 250 Leute seien gekommen, mehr als in den fünf „Local Heroes“-Wettbewerben zuvor. Junklewitz´ Zwischenbilanz bezüglich der Bandleistungen war salomonisch, aber überzeugt: „Alle präsentieren sich gut. Man sieht, dass sie nicht nur so dahinschrubben.“

Bezüglich des Siegers bestand jedoch kein Zweifel. Einmütig sah die fünfköpfige Fachjury mit Pierre Mensching (Musikhaus), Anke und Ferdy Dörnberg (Profimusiker), Christoph Hübeler (Pädagoge) und Stefan Roppel (Tonstudio Peppermint) die Stadthäger Metal-Band „Seconds of Silence“ an der Spitze. „Technisch herausragend, sehr gutes Zusammenspiel und eine authentische Performance“, bescheinigte Hübeler den fünf jungen Männern, die sich tierisch freuten. „Sch... wir haben gewonnen“, realisierte Gitarrist Max Berger nach der Zugabe im Anschluss an die Siegerehrung. Besonders zwei junge Damen freuten sich über den Erfolg der Band, reichten sie doch dank ihrer Plateauschuhe höher über den Bühnenrand, um ihren Liebsten zum Gratulieren.

Am 9. September stellen sich „Seconds of Silence“ im Musikzentrum Hannover dem Landeswettbewerb. Dorthin fährt ein Bus, in dem 50 Fans kostenlos mitfahren können, gab Hübeler bekannt. Informationen gibt es in der „Alten Polizei“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr