Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
700 Schüler demonstrieren gegen Gewalt an Frauen

One Billion Rising 700 Schüler demonstrieren gegen Gewalt an Frauen

Ein starkes Zeichen gegen jegliche Form von Gewalt an Frauen und Mädchen haben gestern Mittag Hunderte Schüler aus dem ganzen Landkreis gesetzt. Im Rahmen der Aktion „One Billion Rising“ marschierten rund 700 Jugendliche zunächst vom Festplatz durch die Stadthäger Innenstadt und bekannten Farbe gegen die Diskriminierung von Frauen.

Voriger Artikel
Stadthäger gilt als aussichtsreicher Kandidat
Nächster Artikel
Ratsmehrheit will Westwall-Kompromiss

700 Demonstranten ziehen durch die Innenstadt, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen.

Quelle: lht

Stadthagen. An der Oberschule am Schlosspark angekommen, vereinigten sich die Jugendlichen schließlich zu einem Flashmob und tanzten mit pinken Handschuhen bekleidet auf dem Schulhof.

One Billion Rising

Weltweit jede dritte Frau ist im Laufe ihres Lebens geschlagen, misshandelt oder vergewaltigt worden. Das geht aus aus zahlreichen Erhebungen zur Gewalt gegen Frauen hervor- Ziel der weltweiten Kampagne „One Billion Rising“ ist es, ein globales Aufbegehren gegen diesen Status quo zu initiieren und das Thema dadurch in den Diskurs zu bringen.

Die Kampagne „One Billion Rising“ wurde im Jahr 2012 ins Leben gerufen. Allein in Deutschland beteiligen sich jedes Jahr weit mehr als hundert Städte. „Wir wollten auch hier in Schaumburg daran teilnehmen, um das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen und dafür zu sensibilisieren“, erklärt Kreisjugendpflegerin Iris Burkardt-Pawlik, die die Aktion mit ihren Kolleginnen vom Arbeitskreis für Mädchenarbeit im vergangenen Jahr erstmals initiierte und nun von der Resonanz überwältigt ist. „Toll, dass es auch in Schaumburg so viele Menschen gibt, die sagen: ‚Wir machen da mit‘“, schwärmte Burkardt-Pawlik.

Den lobenden Worten für das Engagement der Schüler schloss sich auch Schaumburgs Landrat Jörg Farr in seinen Grußworten an. Gewalt gegen Frauen und Mädchen gebe es auch in Deutschland, sagte Farr. Umso wichtiger sei es, „nicht wegzuschauen, sondern wie heute ein Zeichen zu setzen für einen respektvollen Umgang miteinander“.

Oliver Theiß verwies auf den Erfolg der Aktion. Seitdem sich die Schüler im vergangenen Jahr erstmals versammelt hatten, um gemeinsam Farbe zu bekennen, sei viel passiert, erklärte der Stadthäger Bürgermeister. Sogar berühmte Schauspieler und Regisseure seien inzwischen angeklagt worden, weil sie Frauen Unrecht getan haben. „Das ist euer Verdienst“, lobte Theiß.

In diesem Jahr waren allein in Stadthagen sieben weiterführende Schulen aus ganz Schaumburg an der Aktion beteiligt, darunter unter anderem die Oberschule Lindhorst, das Wilhelm-Busch-Gymnasium und die Berufsbildenden Schulen Stadthagen. Trotz des Erfolges ist nach Auskunft von Burkardt-Pawlik noch offen, ob die Aktion 2019 wieder in Stadthagen stattfindet. lht

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr