Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Leicht zu laufen und zu verstehen

Gästeführer stellen Programm vor Leicht zu laufen und zu verstehen

Im September gibt es zu den erstmals stattfindenden Wilhelm-Busch-Tagen besondere Führungen zum Thema. Neu dabei: Barrierefreihe Führungen. Das haben die Gästeführer bei der Vorstellung ihres Programms für 2016 verraten.

Voriger Artikel
Viele Baustellen
Nächster Artikel
Für Hilfe sensibilisieren

Gemeinsam mit Oliver Theiß (Fünfter von rechts), Lars Masurek (Fünfter von links) und Frederike Hestermann (Dritte von links) vom i-Punkt: Die Gästeführer präsentieren das neue Programm.

Quelle: sk

Stadthagen. Die Nachtwächterrundgänge, die Führungen zum Thema Wilhelm Busch, die Segway-Touren und der „Klassiker“ Altstadt waren die Renner der vergangenen Saison, teilte Wirtschaftsförderer Lars Masurek mit. Insgesamt 305 Besucher haben sich den fest terminierten Führen angeschlossen. Weitaus mehr, 1400 Gäste, schauten sich die Stadt in insgesamt 79 separat gebuchten Führungen an. Bis nach Hamburg hinauf habe sich die sehenswerte Stadthäger Altstadt herumgesprochen, so Masurek.

Leicht verständliche Führungen

Die Gästeführer warteten in diesem Jahr mit neuen Themen auf: Ursula Schmidt und Ulrike Hasemann bieten Führungen in besonders leicht verständlichen Formulierungen an – für alle, die der deutschen Sprache wenig mächtig sind oder eine kognitive Lernschwäche aufweisen („Stadthagen ganz einfach“, 30. April). Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geht es am 15. Juni „Geruhsam durch Stadthagen“. Nur eine Stunde dauert die Führung, und es gibt immer wieder Möglichkeiten zum Hinsetzen. „Kunst und Kultur“ mit den Schwerpunkten Mausoleum, Rathaus und Orgelsommer stehen am 17. Juli auf dem Programm. Die Probsthägerin Herta Schweer zeigt am 6. Mai ihr Dorf unter dem Blickpunkt „Früher und heute“.

Geschichte der Juden ist Thema

Welche Tour auch immer absolviert wurde, am Ende wollten viele Besucher ein schönes Café zum Einkehren empfohlen bekommen. Darum sei es sehr schade, dass das Stadtgartencafé noch nicht wieder hergerichtete sei, merkte Gästeführerin Christina Bühre an. Und Lotti Wagener wünschte sich für ihre Tour am 26. Juni, „Geschichte der Juden“, dass die Fenster in der ehemaligen Synagoge bereits eingebaut sind.

Ursula Schmidt wies daraufhin, dass das Fest der Sinne im Oheimb’schen Hof viele Besucher nach Stadthagen lockt. Es gebe sogar Hannoveraner, die extra nach dem Termin fragen.

Die Flyer sind im i-Punkt erhältlich.  sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg