Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Schlussverkauf in Stadthagen wiederbeleben?
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Schlussverkauf in Stadthagen wiederbeleben?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.11.2016
„Stadthäger Schlussverkaufs-Tage“ könnten den klassischen SSV ablösen. Quelle: dpa
Anzeige
Stadthagen

15 Mitglieder haben an dem Treffen teilgenommen. Wie SMS-Vorsitzender Günter Raabe eingangs erläuterte, wolle der Verein über das bewährte jährliche Veranstaltungsprogramm hinaus „noch mehr für den Einzelhandel machen“. Er präsentierte in diesem Zusammenhang die Idee, künftig „Stadthäger Schlussverkaufs-Tage“ anzubieten. Andere Teilnehmer nannten das später auch „Schnäppchen-Markt“. Zwar sei der klassische Sommer-Schlussverkauf „tot, aber er ist in den Köpfen der Leute noch drin“, so Raabe. Daran könne man anknüpfen.

Aktionstage mit Musikprogramm

Der SMS-Vorsitzende plädierte für eine dreitägige Aktion im Sommer, etwa von Donnerstag bis Sonnabend. Der SMS könne für ein Beiprogramm sorgen, allerdings nur mit einem überschaubaren Kostenrahmen. So könnte man die Aktionstage laut Raabe am Donnerstag mit einem Musikprogramm eröffnen. Am Sonnabend sei unter anderem ein Kinderflohmarkt denkbar, außerdem könne die Gastronomie eingebunden werden.

Karsten Bürgel (Betten Meier) bezeichnete die Idee als „sehr gut“. Allerdings stelle er es sich schwierig vor, die Filialisten dafür zum Mitmachen zu gewinnen. Auch Jochen Kreft (Intersport Kreft) reagierte positiv: „Das wäre eine ganz sinnvolle Sache.“ Auch Andreas Breuer (Breuer und Schweer) zeigte sich angetan, unterstrich dabei die Bedeutung eines attraktiven Beiprogramms. Zudem wurde die Idee eingebracht, eventuell das Stadtfest Pflastertrubel als Schlusspunkt der Aktionstage zu platzieren.

Mindestens 30 Händler müssten mitmachen

Raabe betonte, die Sache hänge von der Bereitschaft des Einzelhandels ab, im Rahmen einer solchen Aktion Schnäppchen-Angebote zu machen: „Es müssten genügend Händler mitmachen, also mindestens 30.“ Als Ergebnis des SMS-Talks sah sich Raabe beauftragt, Anfang kommenden Jahres eine Abfrage im hiesigen Einzelhandel vorzunehmen, ob diese sich an „Stadthäger Schlussverkaufs-Tagen“ beteiligen würden. „Dafür müssen wir sicherlich auch Überzeugungsarbeit leisten“, räumte Raabe ein.

Zudem müsse der SMS-Vorstand ein Konzept für solche Aktionstage entwickeln. Dafür wurde am Ende des SMS-Talks ein Arbeitskreis gebildet.

Auf keinen Zuspruch stieß die Idee, über das Event „Stadthagen zeigt dir die Sterne“ hinaus ein zweites Late Night Shopping, etwa im Frühjahr, zu etablieren. Das berge das Risiko, „dass wir die Unverwechselbarkeit dieser Veranstaltung verwässern“, merkte Bürgel an. ssr

Anzeige