Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
„Schöner wohnen“ mal ganz anders

Stadthagen / Projektwoche „Pimp my school“ „Schöner wohnen“ mal ganz anders

Zum Abschluss ihrer Projektwoche „Pimp my school“ – was so viel heißt wie „Pepp meine Schule auf“ – haben Schüler und Lehrer der Oberschule Am Schlosspark am Freitag die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentiert.

Voriger Artikel
Geld für neue Geräte
Nächster Artikel
„Public Viewing“: Die Diskussion geht weiter

Ob Blumenranken oder „Hello Kitty“ mit Schnauzbart: Die Schüler der Schlossparkschule haben sich viel Mühe bei der Gestaltung ihrer Räume gegeben.

Quelle: kle

Stadthagen. Stadthagen (kle). In unterschiedlichen Klassenräumen zeigten sie Besuchern, was sie gemeinsam die Woche über geleistet – und vor allem gestaltet – hatten.

 Das übergeordnete Motto „Pimp my school“ – in Anlehnung an das MTV-Format „Pimp my ride“ – ließ den Projektgruppen viel Spielraum für Ideen. „Einige Klasen haben ihr Zimmer neu gestrichen und mit Zeichnungen und Bildern versehen“, erklärt Schulleiterin Rotraud Becker. „Andere haben Säulen mit Fliesenmosaik beklebt“, wieder andere ein altes Gasrohr des Gebäudes mit sogenannten Strick-Graffitti verziert oder das Unterrichtsthema „Ägypten“ zum Lern- und Kunstprojekt weiterentwickelt. „Ziel des Ganzen war, dass sich die Jugendlichen besser mit ihrer Schule identifizieren und sich wohler fühlen“, so Becker.

 Für alle, die es mit dem Kunsthandwerk nicht so hatten, gab es auch noch andere Angebote, wie die beiden Projektleiterinnen Julia Hartmann und Sabrina Schneider berichten. Beispielsweise hatten Schüler der neunten Klassenstufe Sportaktionen wie Selbstverteidigung oder Parcours vorbereitet, andere beteiligten sich an Back- und Kochaktionen, bei der Theatergruppe oder der Aktion „Schule gegen Rassismus“.

 „Ich denke, dass die Schüler dabei wertvolle Erfahrungen gemacht haben, schon allein handwerklich. Manche hatten dabei das erste mal einen Pinsel oder eine Farbrolle in der Hand“, so Hartmann. Zudem, ergänzt Schneider, habe dazu auch viel Eigenverantwortung gehört, „die Schüler mussten vieles selbst organisieren.“ Von den Ergebnissen hätten am Ende alle etwas, und das nicht nur während der Projektwoche, sondern auf Dauer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr