Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Schule sperrt Toilette

Kot an Kabinenwand Schule sperrt Toilette

Was an weiterführenden Schulen in Schaumburg bereits seit längerer Zeit ein Problem ist, greift nun offenbar auch auf Grundschulen über: Nach SN-Informationen musste in der Grundschule am Stadtturm eine Toilette gesperrt werden, weil eine Kabine mit Kot beschmiert worden war.

Voriger Artikel
Eppmann: Spitzenjob in Aurich
Nächster Artikel
Aufschlag auf dem Marktplatz

Stadthagen.. Schulleiter Frank Plagge räumt ein, dass am Dienstag eine der beiden Mädchentoiletten aus eben diesem Grund dicht gemacht wurde. „Die Schülerinnen konnten aber die andere Mädchentoilette benutzen“, betont Plagge.

 Dass es am Donnerstag erneut Probleme gegeben haben und zeitweise gar keine Toilette für die Schüler zugänglich gewesen sein soll, wie aus Elternkreisen verlautbart wurde, dementiert Plagge dagegen. „Am Mittwoch war eine Fachfirma in der Schule, die die Toilette gereinigt hat. Danach sind keine Probleme mehr aufgetreten“, stellt der Rektor klar.

 Bereits vor drei Monaten sah sich der Rektor nach eigenen Angaben dazu genötigt, eine Toilettenkabine zu sperren. Ursache auch damals: Kot „an einer Stelle, wo er nicht hingehört“. Dass diesmal die gesamte Mädchentoilette geschlossen wurde, hänge mit dem Erfindungsreichtum der Schüler zusammen, was das Öffnen der Türen betreffe. „Das ist natürlich spannend, wenn eine Kabine gesperrt wird.“

 Warum ein Kind auf die Idee kommt, Kot an die Wände zu schmieren, weiß Plagge auch nicht. Er könne zwar nicht ausschließen, dass dies mutwillig geschehen sei, es könne sich aber auch um ein Versehen handeln.

 Zudem habe die Schule eine weitere Sicherheitsmaßnahme ergriffen: Wenn ein Schüler während des Unterrichts zur Toilette muss, wird er zur Kontrolle von einem Mitschüler begleitet. „Aber natürlich nicht bis direkt in die Toilettenkabine“, betont Plagge.

 Um zu verhindern, dass die WCs mutwillig mit Klorollen verstopft werden, wie es in der Vergangenheit ebenfalls vorgekommen sei, habe die Schule zudem die Halter ausgetauscht, damit die Schüler die Rollen nicht mehr abnehmen können.

 Auch an weiterführenden Schulen sollen immer mal wieder ähnliche Probleme auftreten. Kreis-Schuldezernentin Katharina Augath bestätigt entsprechende SN-Informationen: „Das kommt immer mal vor.“

 Große Einwirkungsmöglichkeiten habe der Landkreis nicht. „Wir sind als Schulträger für das Sächliche zuständig. Pädagogisch auf die Schüler einwirken können nur die Schulen selbst“, betont Augath.

 Den Zutritt der Toilette erst nach Herausgabe eines Schlüssels zu ermöglichen, ist nach Angaben von Augath dagegen nicht möglich. „Der freie Zugang muss gewährleistet sein.“ Bei Facebook hatten Nutzer darüber berichtet, dass dies an Schaumburger Schulen in der Vergangenheit praktiziert worden sei. ber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr