Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Schulleiter begrüßen Rückkehr zu G9

Stadthagen Schulleiter begrüßen Rückkehr zu G9

Eine Dekade lang mussten Gymnasiasten innerhalb von zwölf Jahren ihr Abitur ablegen. Das wird sich ab dem kommenden Schuljahr ändern, denn das Land Niedersachsen plant, das Abitur nach 13 Jahren wieder einzuführen („G9“). Die hiesigen Schulleiter und Oberstufenkoordinatoren zeigen sich begeistert von dem Entschluss.

Voriger Artikel
Alkohol: Wenn Genuss zur Sucht wird
Nächster Artikel
Erneut Einbruch in Heizungsgeschäft

Stadthagen. „Diese Entscheidung bietet eine Menge Vorteile“, sagt Eberhard Koch, Leiter der Oberstufe der IGS Schaumburg. „Schüler, die nach zwölf Jahren das Abitur machen, sind oft noch gar nicht volljährig und können viele Dinge, wie beispielsweise eine Wohnung mieten, nach dem Abschluss nicht eigenhändig machen“, erklärt er. Außerdem seien durch die Ballung des Stundenplans außerschulische Aktivitäten schwer möglich gewesen. „Jetzt lernen die Kinder nicht nur besser, sondern haben auch mehr Zeit.“
Ähnlich euphorisch begrüßt Angelika Hasemann, Leiterin des Ratsgymnasiums, das Abitur nach 13 Jahren. „Wir gehen davon aus, dass die Jungen und Mädchen wieder ein bunteres Schulleben haben werden“, sagt sie. Denn in den vergangenen Jahren hätten gerade AGs unter dem kürzeren Weg zum Abitur gelitten. „Jetzt können wir die Schüler wieder individueller fördern“, freut sich die Schulleiterin. Holger Wirtz schlägt in dieselbe Kerbe: „Das ist definitiv die richtige Entscheidung. Dadurch entwickeln sich sehr gute Perspektiven für die Gymnasien“, sagt der Leiter des Wilhelm-Busch-Gymnasiums.
Auch Friedrich Lenz, Vorsitzender des Kreisverbandes Schaumburg der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, zeigt sich zufrieden mit den jüngsten Entwicklungen: „Angesichts der verkorksten Einführung von ,G8‘ ist das Zurücksetzen auf ,G9‘ eine sinnvolle Lösung“, stellt er klar. Doch für ihn geht die neuerliche Reform nicht weit genug: „In den angelsächsischen Ländern ist es gang und gäbe, dass sich Schüler in der Oberstufe eigenständig Schwerpunkte setzen können“, so Lenz. Ein entsprechendes System wünsche er sich auch für deutsche Gymnasien. Unterm Strich sei die Rückführung auf ein Abitur nach 13 Jahren aber „ein Schritt in die richtige Richtung“. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg