Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Schulz erklärt Rücktritt
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Schulz erklärt Rücktritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 12.09.2014
Holger Schulz Quelle: Archiv
Anzeige
Stadthagen

Auf Anfrage der Schaumburger Nachrichten nennt Schulz „ernsthafte gesundheitliche Gründe“ für seine Entscheidung. Auf Anraten seines Arztes müsse er kürzer treten.

 Schulz war erst in der SMS-Mitgliederversammlung im Juni für eine weitere Amtsperiode bestätigt worden. Allerdings hatte er damals schon deutlich gemacht, letztmalig und auch nur noch für ein Jahr zur Verfügung zu stehen. Die Amtsperiode dauert regulär drei Jahre.

 Der 60-jährige Kaufmann stand dem SMS – mit einer Unterbrechung – insgesamt sechs Jahre vor. In seine Amtszeit fallen unter anderem die Wiederbelebung des Stadtfestes „Pflastertrubel“ und die Idee für das „Fest der Sinne“, das aus der Veranstaltung „Stadthagen tischt auf“ hervorgegangen ist. Besonders am Herzen lagen Schulz die Belange der Innenstadt. So hat er sich noch vor wenigen Tagen für die Öffnung der Krummen Straße stark gemacht – dafür aber auch einige Kritik einstecken müssen. So macht Schulz auch kein Geheimnis daraus, dass die mitunter quälenden Debatten um die Zukunft der Altstadt, aber auch um die Strukturen des Stadthäger Stadtmarketings nicht spurlos an ihm vorbeigegangen sind.

 Wer seine Nachfolge an der Spitze des SMS antreten wird, ist unterdessen noch völlig unklar. Der Vorstand hat für Mitte nächster Woche eine Sondersitzung anberaumt, zu der auch der sogenannte Beirat eingeladen ist – dazu zählen unter anderem einige erfahrene Geschäftsleute und ehemalige Vorstände. „Ziel ist es, den Mitgliedern möglichst schnell einen tragfähigen Personalvorschlag zu unterbreiten“, sagt Günter Raabe, einer der drei Vize-Vorsitzenden des Vereins. Ein Führungsvakuum gebe es keinesfalls, betont Raabe. Die Arbeit im Vorstand sei ohnehin schon jetzt auf mehreren Schultern verteilt. Raabe äußerte gleichzeitig sein Bedauern über den Rücktritt von Schulz. Das sei ein großer Verlust für den Verein. Schulz habe sehr gute Arbeit geleistet. mf

Anzeige