Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Schwere Geschütze und fruchtbare Böden
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Schwere Geschütze und fruchtbare Böden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 15.09.2011
Marion Senger von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen erklärt den anwesenden Landwirten, wie man die Struktur des Bodens am einfachsten analysiert. Quelle: par

Stadthagen (par). In Zusammenarbeit mit Andreas Pöhler und Thomas Ziemer konnte ein Rahmenprogramm auf die Beine gestellt werden, das die Teilnehmer überzeugte. Bereits am Mittwoch haben 90 Schüler der landwirtschaftlich ausgerichteten Justus-von-Liebig-Schule aus Hannover die Angebote wahrgenommen. „Das war eine schöne Abwechslung für die Schüler, die alle ihren Spaß hatten und dabei noch etwas lernen konnten“, erklärte deren Lehrer Dietmar Hasemann. Maschinenvorführungen, Bodenbearbeitungsgeräte sowie Feldführungen standen auf der Tagesordnung.

Gleiches galt für Donnerstagvormittag, als sich Landwirte aus ganz Niedersachsen auf dem Hof von Andreas Pöhler trafen, um sich auszutauschen und an dem von der Landwirtschaftskammer organisierten Programm teilzunehmen. Zunächst gab es ab 9 Uhr eine Vortragsreihe zu den Themen Bodenschutz und Saat, ehe es später für alle Teilnehmer auf das Feld ging.

Dort konnten sie, in Gruppen aufgeteilt, unterschiedliche Stationen besuchen. An einer machten die Gäste die Bekanntschaft mit Marion Senger, Mitarbeiterin der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, die einen Einblick in die Beschaffenheit von Ackerböden gab. Der Boden sei die Grundlage für die landwirtschaftliche Erzeugung. „Der Landwirt produziert nachhaltig qualitativ hochwertige Nahrungs- und Futtermittel, wenn die Bewirtschaftung so durchgeführt wird, dass die Fruchtbarkeit des Bodens erhalten und verbessert wird“, erklärte sie. Dabei betonte sie, dass es auf Kleinigkeiten ankomme, wie zum Beispiel ausreichend Regenwurmgänge. „Die Bodenstruktur muss man analysieren, um eventuell Maßnahmen zu ergreifen.“

Weitere Stationen rückten vermehrt die Technik in den Fokus des Interesses. Hendrik Brüggemann von der Firma Claas stellte den Landwirten einen Trecker mit automatischer Lenkung vor, der eigenständig berechnet, wohin er fahren muss. „Er hat eine Genauigkeit von zehn Zentimetern“, erklärte der Fachmann den Anwesenden, die sich sichtlich beeindruckt zeigten, als sich das schwere Geschütz in Gang setzte. Auch weitere Neuerungen wurden den Teilnehmern der Veranstaltung in der Folgezeit präsentiert.