Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Schwimmbetrieb ruht für sechs Wochen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Schwimmbetrieb ruht für sechs Wochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 04.03.2018
STADTHAGEN

Wie die Wirtschaftsbetriebe mitteilen, „können wir die Schwimmbecken in der Tropicana-Schwimmhalle vom 5. März an voraussichtlich bis Mitte April leider nicht für den Badebetrieb anbieten“.

Wie Tropicana-Geschäftsführer Helmut Kirchhöfer auf Anfrage erläutert, sind mehrere defekte Sandfilter-Anlagen die Ursache der Misere. Die Schäden seien nach dem Einbau neuer Pumpen aufgetreten, für den der Betrieb der drei Meter im Durchmesser großen Sandfilter habe heruntergefahren werden müssen. „Beim Wiederhochfahren sind leider an den schon sehr alten Filtern oben nach und nach sämtliche Dichtungen rausgeflogen.“

Nun müsse schnell gehandelt werden, betont Kirchhöfer: „Die Reparatur der Filter ist unaufschiebbar.“ Denn sonst drohe das herausspritzende Wasser andere technische Vorrichtungen zu beschädigen. Bei den Arbeiten habe sich zudem herausgestellt, dass das Laminat der Filter etliche Haarrisse aufweist. Die Filter müssen also auch komplett neu laminiert werden, um das Auftreten größerer Undichtigkeiten zu verhindern.

Die Reparaturarbeiten werden einen gewissen Zeitraum benötigen, so Kirchhöfer, weil das Laminieren nur nach völligem Abtrocknen der Filter funktioniert. Insofern gehe man zunächst von sechs Wochen aus. „Wenn einzelne Becken vorher wieder betriebsbereit sein sollten, werden wir das rechtzeitig mitteilen“, versichert der Geschäftsführer.

Die eigentlich für Juni vorgesehene jährliche Revision des Tropicana wird laut Kirchhöfer kurzentschlossen vorgezogen und parallel zu den Reparaturarbeiten abgewickelt. Dadurch könne eine nochmalige Schließung der Freizeiteinrichtung verhindert werden.

In der Schwimmhalle kommt der Badebetrieb also von Montag an zunächst vollkommen zum Erliegen. Nicht davon betroffen ist allerdings das neue Bewegungsbecken, das am heutigen Freitag offiziell eröffnet wird. Hier werden alle geplanten Kurse, hauptsächlich von Schulen und Vereinen, uneingeschränkt stattfinden können. Allerdings: Für einen öffentlichen Badebetrieb steht das Bewegungsbecken nicht zur Verfügung.

Die Sauna bleibt in Betrieb. Freilich mit einer Einschränkung, wie die Wirtschaftsbetriebe hinzufügen: „Hier bleibt allerdings das Sauna-Außenschwimmbecken ab Montag zunächst geschlossen.“

Kirchhöfer rechnet mit einem Einnahmeverlust von rund 170000 Euro. Dabei seien freilich Einsparungen bei den Betriebskosten gegenzurechnen. ssr