Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Schwimmvereine wollen mehr Geld
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Schwimmvereine wollen mehr Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 31.03.2018
Die Arbeitsgemeinschaft (Arge) Stadthäger Sportvereinesieht bereitet einen Antrag auf Zuschüsse für das Schwimmen im Tropicana vor. Quelle: dpa
Stadthagen

Konkret geht es um VfL und SC Stadthagen, DLRG und Versehrtensportgemeinschaft (VSG) Stadthagen, sagt Olaf Böhlke. Er ist stellvertretender Vorsitzender der Arge und steht auch an der Spitze der hiesigen DLRG. In deren Jahresversammlung hatte er erklärt, die Lebensretter könnten sich das Bewegungsbecken nicht leisten.

 Das stimme zwar zwischenzeitlich nicht mehr. Gemeinsam mit dem Tropicana habe man eine Lösung gefunden, die Böhlkes Wissens nach allen Vereinen offen steht. So können die 45 Euro pro Stunde für das Bewegungsbecken auch über die Gebühren von mehreren Kursen zusammenkommen.

 Vor allem kleinere Kurse haben nämlich Probleme. Zahlen fünf Teilnehmer Eintritt, wird auf ihre Gebühr geschlagen, was insgesamt an den 45 Euro fehlt. Kurse der DLRG dauern aber in der Regel nicht eine Stunde, sondern 40 Minuten. „Wir schaffen also drei Kurse in zwei Stunden“, sagt Böhlke. Hat dann einer nur fünf, ein anderer dafür aber 20 Teilnehmer, lässt sich die Gebühr durch die insgesamt 25 Schwimmer teilen.

 „Das ändert aber nichts daran, dass wir langfristig Hilfe brauchen“, sagt Böhlke. Deshalb sieht er die Politik in der Verantwortung. Schwimmen lernen sei „ein Teil der Grundversorgung“. Der DLRG-Vorsitzende verweist auf die Gefahr, zu ertrinken – gerade jetzt, wenn der Sommer kommt.

22.000 Euro Zuschuss

Um wie viel Geld genau es geht, kann Böhlke noch nicht sagen. Ein Treffen der Arge ist für die Zeit nach Ostern geplant. Bereits jetzt stehen rund 22.000 Euro Zuschuss für DLRG, VSG und SC zur Debatte, über die am 5. April der Sportausschuss berät.

 Dass es wirklich mehr Geld gibt, scheint fraglich. „Die zehnprozentige Kürzung bei den Zuschüssen an die schwimmsporttreibenden Vereine aus den vergangenen Jahren wird aufgrund der Haushaltssituation fortgeschrieben“, heißt es in der aktuellen Vorlage für den Ausschuss.

Außerdem wird in diesem Zusammenhang noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich bei den Zuschüssen um eine freiwillige Leistung handelt – wenn auch ihr Erhalt geboten scheint, da „die schwimmsporttreibenden Vereine neben den anderen Sportvereinen eine wichtige Anlaufstelle für die Stadthäger Jugendlichen darstellen“.

Der Ausschuss für Soziales, Sport und Kultur tagt am Donnerstag, 5. April, um 17 Uhr im Ratssaal des Rathauses. jcp