Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Seniorenbeirat will Anrufbus für Stadthagen
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Seniorenbeirat will Anrufbus für Stadthagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.05.2016
In Niedernwöhren fährt der Anrufbus schon längst. Quelle: Archiv
Anzeige
Stadthagen

Die Möglichkeiten für Bürger ohne Auto, aus den Ortsteilen oder aus den umliegenden Dörfern mit dem Bus in die Kreisstadt zu kommen, sind unbefriedigend.

 Die Busanbindung in Stadthagen sei allgemein schlecht, beschreibt Karl-Heinz Hansing, stellvertretender Vorsitzender im Seniorenbeirat. Die Leidtragenden seien besonders Senioren. Zwar seien jetzt auch die Schulbusse frei zur Benutzung für jedermann, doch die Zeiten sind an den Schulbetrieb angepasst. Da besteht aus Sicht des Seniorenbeirates Handlungsbedarf.

 In Kommunen rund um Stadthagen existieren bereits Anrufbussysteme, die von Vereinen betrieben und von den Gemeinden finanziell, etwa in der Beschaffung eines Fahrzeuges, unterstützt werden. In Niedernwöhren fährt ein Anrufbus, Gleiches gilt für die Samtgemeinde Nienstädt. Der jüngste Anrufbus ist seit März in der Samtgemeinde Sachsenhagen unterwegs. Dort hatte die Kommune den Anstoß gegeben.

 Ein mit ehrenamtlich Aktiven laufendes System auf Stadthagen zu übertragen, ist laut Hansing kaum möglich. Der Grund: Es finden sich nach seiner Erfahrung keine ehrenamtlichen Helfer für dieses Projekt in der Stadt. Hansing, der in dieser Hinsicht vorgefühlt hat: „Da hebt keiner die Hand.“

 Fahrer zu finden, sei in den dörflichen Gemeinden einfacher. Allerdings gehe er davon aus, dass zum Beispiel auch der Anrufbus Niedernwöhren „nicht ewig“ fahren wird. Auch dort sei es auf lange Sicht immer schwieriger, Helfer zu finden.

 Um für Stadthagen individuelle und günstige Fahrmöglichkeiten für Senioren zu generieren, müssten die Organisatoren in der Kreisstadt also andere Wege gehen, zum Beispiel auf Geschäftspartner setzen – seien es Taxen oder Busunternehmen. Auch hier hat Hansing bereits erste Gespräche geführt. Allerdings sei ohne eine finanzielle Unterstützung aus öffentlicher Hand nichts zu machen. Der Seniorenbeirat hat darum in der jüngsten Sitzung beschlossen, am Montag einen Antrag zur Unterstützung bei der Einrichtung eines Anrufbus-Systems bei der Stadt abzugeben. sk

In einem Gespräch mit dem Verein Mehrgenerationenhaus Bückeburg hat die Stadtverwaltung den Initiatoren eine Reihe denkbarer Standorte in der Kreisstadt für das Projekt vorgelegt.

02.05.2016

Das Feinkosthaus Tietz am Markt – gegründet vor 96 Jahren ist es längst so etwas wie eine Stadthäger Institution. Und obendrein als Edeka-Markt der einzige verbliebene Nahversorger in der Innenstadt. Am Donnerstag hat Inhaber Holger Schulz überraschend die Betriebsaufgabe und damit seinen Rückzug zum Jahresende angekündigt.

01.05.2016

Dass es in der Kreisstadt ein jazzbegeistertes Publikum gibt, hat der Auftritt von Timo Vollbrecht und seiner Band Fly Magic in der Alten Polizei bewiesen.

01.05.2016
Anzeige