Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Sich gegenseitig stärken

Großelternkurs Sich gegenseitig stärken

Die Erziehung von Kindern hat sich in den vergangenen Jahren verändert. „Das stellen die Großeltern von heute immer wieder fest“, berichtet Birgit Schaper-Gerdes vom Kinderschutzbund Schaumburg.

Voriger Artikel
Fahrer doch schwerer verletzt
Nächster Artikel
Stadthäger drohen fünf Jahre Haft

Küsschen für die Oma: Großeltern wünschen sich ein gutes Verhältnis zu ihren Enkeln und zu ihren eigenen Kindern.

Quelle: dpa

Stadthagen. Da neben der Freude damit auch immer wieder Unsicherheiten bei Großeltern auftreten, soll ab dem 17. Januar ein neuer Großelternkurs „Starke Großeltern – Starke Kinder“ im Familienzentrum in Stadthagen stattfinden. Sechs Mal können sich interessierte Großeltern mit ihrer Rolle in der Familie beschäftigen.

„An erster Stelle sollte das Miteinander in der Familie stehen und die Oma und Opa sollten für sich klären, wie sie innerhalb der Familie unterstützen möchte“, sagt Schaper-Gerdes. Einige Teilnehmer hätten auch ganz konkrete Fragen. Die versuche sie mit den Teilnehmern im Kurs zu beantworten oder Hilfestellungen zu geben. Die Fragen, die in dem Kurs gestellt werden, drehen sich meist um folgende Themen: Wie viel Nähe oder Distanz brauchen wir zueinander? Wann werde ich gebraucht, wann halte ich mich zurück? Wie kann ich Grenzen wahren und wie viel Verantwortung habe ich? Letztendlich sei immer die richtige Kommunikation entscheidend, vor allem wenn eine Beziehung zu Konflikten neige. Die eigenen Vorstellungen und Werte könnten nicht automatisch auf die Kinder übertragen werden, rät sie.

"Mütter sehnen sich nach Unterstützung"

Schaper-Gerdes lege den Großeltern stets ans Herz, die Eltern, also die eigenen Kinder, zu bestärken und zu vertrauen. „Mütter sehnen sich nach Unterstützung“, sagt die Mitarbeiterin des Kinderschutzbunds. Ein Schwerpunkt des Kurses sei auch, sich mit den Veränderungen im Leben zu beschäftigen. Das beinhalte etwa auch das Medienzeitalter. Die sechs Termine sind aufgesplittet in unterschiedliche Themenbereiche. Neben theoretischen Informationen werden auch Übungen absolviert.

„Ich finde die Rolle der Großeltern gerade in der heutigen Zeit wirklich wichtig“, sagt Schaper-Gerdes. Die Eltern seien häufig beide berufstätig, da fehle die Zeit für das Kind. Großeltern dagegen können wichtige Bindepersonen sein und Gelassenheit und Geduld ausstrahlen. Man müsse nicht mehr erziehen, aber unterstützen und sicherlich auch Grenzen aufweisen.

Unterschiedliche Sichtweisen

Waltraud Bergmeier hat den Kurs vor einigen Jahren absolviert. Noch heute trifft sie sich regelmäßig mit einem harten Kern. Es habe sich ein freundschaftlicher Kontakt entwickelt. Ihr habe der Kurs viel gebracht, sagt Bergmeier, die selbst acht Enkelkinder hat. „Ich fand den Kurs informativ und er hat mir unheimlich viel gebracht.“ Es sei wichtig, unterschiedliche Sichtweisen zu hören und darüber nachzudenken, sich auszutauschen – auch wenn es in der eigenen Familien gut funktioniere. Vor allem habe ihr der Kurs aber Spaß gemacht.

Der Großelternkurs „Starke Großeltern – Starke Kinder beginnt am Mittwoch, 17. Januar, von 16.30 bis 19 Uhr. Insgesamt umfasst der Kurs sechs Termine, jeweils donnerstags. Treffpunkt ist das Familienzentrum Stadthagen an der Bahnhofsstraße 27. Die Kosten betragen 45 Euro. Fragen beantwortet Birgit Schaper-Gerdes unter Telefon (0 57 21) 8 90 10 11. jemi

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr