Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Sillisalaati ist kein Heringssalat

Kunst in Stadthagen Sillisalaati ist kein Heringssalat

Ein Laden-im-Laden-Konzept verwirklicht Simone Rosenkranz-Maaß seit zwei Jahren an der Niedernstraße. Künstler und Kunsthandwerker können in ihrem Geschäft Regalflächen mieten und dort ihre handgefertigten Produkte anbieten.

Voriger Artikel
Supermarkt ist vom Tisch
Nächster Artikel
Böller erschreckt Anwohner

Der Laden läuft: Simone Rosenkranz-Maaß vermietet Regalflächen und verkauft die Produkte für ihre Anlieferer.

Quelle: sk

Stadthagen. Diese Möglichkeit nutzt unter anderem Claudia Wendt, die seit 2005 Schmuck, vor allem handgewickelte Glasperlen herstellt – als Hobby. Viel Zeit, sich um Präsentationen und Vertrieb zu kümmern hat die Helpserin nicht, hat bislang über das Internet Käufer gefunden. Vor zwei Jahre wurde Wendt auf den just gegründeten Laden an der Niedernstraße aufmerksam, und das Konzept sprach sie an: „Ich finde das eine ganz interessante Idee.“

Seitdem bringt die Hobbykünstlerin ihre Perlen zu Simone Rosenkranz-Maaß. Gemeinsam wird ein passender Platz gesucht, und ab dann muss sich Wendt um nichts mehr kümmern. Sie bezahlt eine Miete für die Regalfläche und zehn Prozent vom Verkaufspreis. Der Verkaufserfolg sei unterschiedlich. Jetzt in den Ferien kämen eher weniger Leute.

Das sieht ganz anders aus, wenn die Weihnachtszeit naht, weiß Simone Rosenkranz-Maaß. Dann werde fleißiger produziert und die Zahl der Anbieter steige über die der derzeit 25. Kinderkleidung und Schmuck, Taschen und Grußkarten, filigrane Holzarbeiten, Strickwaren und mehr sind im Laden zu finden. Alle Produkte unterliegen laut Inhaberin der gesetzlichen Gewährleistung, und es gibt für jede Produktart jeweils nur einen Anbieter. Diese stammen aus Schaumburg und aus Orten „von Coburg bis Kühlungsborn“, so Rosenkranz-Maaß.

Das Angebot ist vielfältig, wird aber sortiert präsentiert. Insofern übertreibt der Ladenname. Sillisalaati ist ein finnisches Wort und bedeutet Heringssalat. Man könne es auch mit Salat oder Sammelsurium übersetzen, so Rosenkranz-Maaß. Bei der Google-Suche nach einem Geschäftsnamen sei die Familie auf das Wort gestoßen. Es sei auch schon ein Paar im Laden gewesen, das einen Zusammenhang mit dem gegenüberliegenden Fischgeschäft vermutete, so die Hesperin.

Simone Rosenkranz-Maaß: Ziel lange im Kopf

Das eigene Geschäft habe sie als Ziel lange im Hinterkopf gehabt, so Rosenkranz-Maaß. Seit 15 Jahren näht die 38-Jährige, hat ihre Produkte wie Claudia Wendt über das Internet vertrieben. Über andere Nähgruppen habe sie ihre jetzige Geschäftsidee aufgegriffen und den 50 Quadratmeter großen Laden in der Niedernstraße 10 gemietet.

Viele Bekannte hätten sie gewarnt. In Stadthagen stürben so viele Geschäfte. Rosenkranz-Maaß sah für sich und ihre Familie einen anderen Schwerpunkt: „Hier wohnen wir, hier wollen wir arbeiten.“ Jetzt ist der Laden zwei Jahre alt – und läuft. „Ich bin sehr glücklich hier“, sagt die 38-Jährige.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr