Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Sorge um den „Schwarzen Adler“

Traditionslokal „bis auf Weiteres“ geschlossen Sorge um den „Schwarzen Adler“

Er gehört zu den traditionsreichsten Gasthäusern der Kreisstadt – doch nun machen sich viele Stammkunden Sorgen um ihren „Schwarzen Adler“: Seit einigen Tagen prangt an der Tür des am Marktplatz gelegenen Lokals ein Schild mit der Aufschrift „Bis auf Weiteres geschlossen“.

Voriger Artikel
Rudolf Krewer erhält Bundesverdienstkreuz
Nächster Artikel
Volles Haus bei der Tagespflege

Ein Zettel an der Tür des „Schwarzen Adler“ informiert Gäste, dass die Einrichtung bis auf Weiteres geschlossen ist.

Quelle: RG

STADTHAGEN. Nachdem der Betrieb schon längere Zeit ruht, verdichten sich die Gerüchte, dass es sich um eine endgültige Schließung handeln könnte.

Auf dem Aushang werden „technische Probleme“ als Grund angeführt. Sowohl die Pächter, das langjährige Wirtsehepaar Thomas und Yvonne Percovic, als auch Inhaber Friedrich-Wilhelm Lambrecht waren gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Bürgermeister Oliver Theiß sagte auf Anfrage, er wisse „noch nichts Offizielles“. Auf der Grundlage seiner derzeitigen Informationen rechne er aber damit, „dass es für den jetzigen Betrieb in eine dauerhafte Schließung münden könnte“. Theiß weiter wörtlich: „Es wäre traurig, wenn ein gastronomischer Betrieb an so einem traditionsreichen und renommierten Standort aufgeben würde.“

Standort soll als gastronomische Einrichtung bleiben

Allerdings sei er zuversichtlich, dass, selbst wenn es mit dem alteingesessenen Lokal zu Ende gehen sollte, „dieser Standort als Stätte einer gastronomischen Einrichtung erhalten bleiben kann“. Ein Blick ans andere Ende des Marktplatzes, zum neuen Eiscafé „La Piazza di Amalfi“, zeige, „was man am Marktplatz erreichen kann, wenn man sich so richtig reinhängt“, betont Theiß.

„Wenn es sich ergeben sollte, dass eine Nachfolgelösung gefunden werden müsste“, so der Bürgermeister weiter, „werden wir mit unserer Wirtschaftsförderung selbstverständlich bereitstehen.“ Der Bürgermeister versichert: „Wir werden alles tun, um diesen Standort zu erhalten oder wiederherzustellen.“

Die erste Gastwirtschaft wurde in dem Gebäude an der Ecke Marktplatz/Obernstraße bereits in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts eingerichtet. Nachweislich seit 1637 trug die gastronomische Einrichtung, damals inklusive Beherbergungsbetrieb, den Namen Schwarzer Adler. Über die Jahrhunderte wechselten vielfach die Besitzer, zeitweise hieß die Gaststätte „Stadt London“ und „Schrammes Hotel“.

1964 erwarb die Schaumburger Brauerei den Betrieb, seitdem heißt die Gastwirtschaft wieder „Schwarzer Adler“. Die jetzigen Pächter übernahmen das Gasthaus 1982, führen es also schon seit fast 35 Jahren. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg