Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Sounds of Jerusalem“ als Benefizkonzert

Stadthagen „Sounds of Jerusalem“ als Benefizkonzert

Eine „hohe Zufriedenheit“ mit der Auswahl der Künstler hat Bernward Bock bei den Konzertbesuchern der vergangenen Jahre festgestellt. Wertschätzung bei Gästen, Künstlern und zunehmend auch bei den Agenturen erfahre außerdem der Kaminsaal im Stadthäger Schloss. Hier gastieren auch in der kommenden Saison hochkarätige Musiker und Darsteller.

Voriger Artikel
Kinder sind zum Malen eingeladen
Nächster Artikel
Brille verloren – Unfall gebaut

Das Flex Ensemble gastiert gemeinsam mit der Bajanisten Elsbeth Moser (nicht im Bild) im Kaminsaal. 

Quelle: pr.

Stadthagen. Den Auftakt bestreitet Sonnabend, 19. September, um 19.30 Uhr das Vocalensemble Singer Pur anlässlich der Niedersächsischen Musiktage.
Einen Kammermusikabend mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Erich Korngold und Richard Strauss gestalten am Donnerstag, 24. September, um 20 Uhr der Geiger Renaud Capuçon und der Pianist Jérôme Ducros.
Zu einem Benefizkonzert unter der Titel „Sounds of Jerusalem“ lädt für Sonntag, 11. November, ab 17 Uhr der Förderverein „Ehemalige Synagoge Stadthagen“ ein. Unterstützt wird das Bauprojekt „Synagoge“. Mit Leon Gurvitch (Piano, Melodica, Arrangement), Alexander Bersutsky (Violine), Andrey Bochevar ( Violine), Juan Lucas Aisemberg (Viola), Cem Çetinkaya (Violoncello) treten fünf Improvisatoren der internationalen Spitzenklasse aus sechs Nationen auf. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.
Sonnabend, 21. November, um 19 Uhr spielt der junge israelische Komponist Boris Giltburg im Kaminsaal.
Der deutsch-französische Cellist Nicolas Altstaedt und der Pianist Alexander Lonquich interpretieren am 13. Dezember um 19 Uhr Sonaten von Ludwig van Beethoven.
Enoch Arden, ein Konzert-Melodram mit Musik von Richard Strauss (Opus 38) zu einem Gedicht von Alfred Tennyson führen Annette Wunsch und Alexander Pelichet (Rezitation) sowie die Pianistin Polina Lubchanskaya auf: Sonnabend, 9. Januar 2016, um 19 Uhr.
Zum Tango Argentino lädt für Sonnabend, 16. Januar, um 20 Uhr das Trio Ángel in das Kommunikationszentrum „Alte Polizei“ ein.
Das Flex Ensemble mit Kana Sugimura (Violine), Anna Szulc-Kapala (Viola), Martha Bijlsma (Cello ) und Endri Nini (Klavier) hat sich als eines der dynamischsten Ensembles seiner Generation etabliert. Gemeinsam mit Bajanistin Elsbeth Moser musiziert das Ensemble am Sonnabend, 6. Februar, um 19 Uhr im Kaminsaal.
Sonnabend, 28. Februar, steht um 18 Uhr ein Duo-Konzert mit dem ersten Preisträger des Internationalen Joseph-Joachim-Violinwettbewerbs auf dem Programm. Der weltweit höchstdotierte Wettbewerb wird in Hannover ausgetragen. Der Erste Preisträger wird am 10. Oktober 2015 feststehen und in den Genuss einer umfassenden Förderung kommen. Gemeinsam mit einem Pianisten stellt sich der noch unbekannte Gewinner im Kaminsaal vor.
Ein kammermusikalisches Konzert mit dem seit 2003 bestehenden Modigliani-Quartett beschließt am Sonnabend, 9. März, um 19 Uhr die Saison 2015/16. Philippe Bernhard (Violine), Loic Rio (Violine), Laurent Marfaing (Viola) und Francois Kiefer (Cello) spielen Werke von Franz Schubert, Robert Schumann und Antonin Dvorak. Ihr Studium absolvierten die vier Musiker unter anderem in Paris am Conservatoire National Supérieur de Musique. sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg