Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Spaß ohne Grenzen

Fiskuß-Fest Spaß ohne Grenzen

Tausende Besucher haben am Sonntag mit dem Fiskuß-Fest im Stadthäger Schlosspark den Sommer eingeläutet. „Dieses Jahr knacken wir in jedem Fall die Fünftausender-Marke“, freute sich Klaus Strempel vom Kulturzentrum Alte Polizei, welches das Fest zum mittlerweile 21. Mal organisiert hatte.

Voriger Artikel
Französin Opfer von Unfallflucht
Nächster Artikel
Platz schaffen für Neues

Straßenkunst und Spiele begeistern die Gäste bei Fiskuß.fotos: tro

STADTHAGEN. „Heute war von Anfang richtig was los. Und jeder Gast hat ein Grad Temperatur mitgebracht.“ Das mag ein wenig übertrieben gewesen sein, wären die Besucher unter diesen Umständen vermutlich verglüht. Sommerlich und schwül-warm war das Wetter aber dennoch, schon als die ersten Interessierten eine gute Stunde vor offiziellem Festbeginn durch den Park rings um das Renaissance-Schloss schlenderten.

Schon zu diesem Zeitpunkt hatten die vielen Helfer alles für eine vielfältige Beschäftigung vorbereitet. Unter dem Motto „Spiele ohne Grenzen“ waren gut 50 verschiedene Stationen über das gesamte Gelände verteilt – von einem Rollstuhl-Parcours und Memory bis hin zu bekannten und weniger bekannten Spielen aus aller Welt. Das chinesische Mikado dürfte den meisten noch geläufig gewesen sein, beim indischen „Carrom“ oder dem ghanaischen „Adi“ war es aber hilfreich, vorher die Regeln erklärt zu bekommen.

Die umjubeltsten Höhepunkte waren aber die Künstler aus der europäischen Straßenkunstszene. Das belgisch-französische Duo „Carré Curieux, Cirque Vivant!“ präsentierte eine virtuose Show rund um eine unbefestigte Stange, die die beiden spielerisch leicht umherbewegten und erklommen. Die drei Akrobaten von „Cirq’ulation Locale“ wagten sich derweil rund ums Trampolin mit einer Mischung aus Akrobatik, Jonglage, Tanz, Clownerie und Improvisation an Stunts und Flugnummern, die die Zuschauer in Staunen versetzte. Und „TaTaTa, die Rattenfanfare“ brachte musikalisches Impro-Theater in den Park. tro

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr