Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Spielhalle: Mahmut Tarak kauft Gelände
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Spielhalle: Mahmut Tarak kauft Gelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 11.02.2018
Stadthagen hat landkreisweit die meisten Spielhallen und Wettbüros auf einem Fleck. Quelle: dpa
STADTHAGEN

Den Kauf bestätigte auf Anfrage der Stadthäger Wirtschaftsförderer Lars Masurek.

Demnach hat Tarak die Erlaubnis, eine Tanzschule, eine Spielhalle oder auch „nicht innenstadtrelevanten Einzelhandel“ auf dem Areal neben der Augenklinik zu bauen. Im August hatte es Tarak zufolge vonseiten Masureks geheißen, der Kaufvertrag könnte „in drei bis vier Wochen“ unterschrieben werden.

Betriebsbeginn für 2019 geplant

Einen besonderen Grund für die Verzögerung gibt es Masurek zufolge nicht. „Es ist aus meiner Erfahrung als Wirtschaftsförderer nicht unüblich, dass bis zur Unterzeichnung eines Kaufvertrages noch Zeit vergeht“, sagt er.

Ob sich damit Taraks Pläne für einen Betriebsbeginn 2019 verzögern, bleibt unklar. Das gilt auch für die Frage, ob der Unternehmer überhaupt an seinem Konzept festhält: Einer Tanzschule, die mithilfe von rund zwölf Spielautomaten quasi querfinanziert wird. Grund: Tarak verweigert jedwede Stellungnahme zum Thema und verweist stattdessen auf die Stadt.

Negatives Echo der Bürger

Die Haltung des Ratsherrn hängt mutmaßlich mit dem Aufruhr zusammen, den die Nachricht bei Bekanntwerden verursachte. Das Echo in den sozialen Medien war zumeist negativ.

Die Wählerinitiative WIR, die das Vorhaben zuerst bekannt machte, unterstellte Tarak mehr oder weniger direkt, er habe den Zuschlag nur wegen seiner Mitgliedschaft in der SPD bekommen, die in Stadthagen eine regierende Mehrheitsgruppe mit den Grünen und der FDP bildet. Läge der Fall anders, hätten auch die Sozialdemokraten gegen das Aufstellen weiterer Spielautomaten gestimmt, so WIR.

Rekord in Schaumburg

Aus Reihen von CDU und SPD hieß es zuletzt, in Taraks Fall stünden die Automaten zumindest nicht in der Innenstadt. Außerdem sei es zu begrüßen, dass mit dem Vorhaben ein Betrieb in Stadthagen gehalten werde, nämlich besagte Tanzschule.

Nirgendwo sonst im Landkreis gibt es so viele Spielhallen und Wettbüros auf einem Fleck wie in Stadthagen. jcp