Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Sprung ins enge Nass
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Sprung ins enge Nass
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 23.09.2015
Marlena Kluge-Grabowski geht in dieser Foto-Montage schon mal vorab baden – am Sonnabend soll sich dieser Anblick mindestens verhundertfachen. Quelle: pr.
Stadthagen

Dafür hat das nach eigenen Angaben „stetig wachsende“ Organisationsteam der Pool Challenge einiges auf die Beine gestellt. Zwischenzeitlich haben sich der Mannschaft um die Stadthäger Web-Designerin Kerstin Thieler unter anderem auch vier angehende Betriebswirte der Dr.-W.-Blindow-Schulen angeschlossen, die eine Projektarbeit über das Stadthäger Freibad schreiben.

Baden gehen vorangemeldet unter anderem Schüler und andere Freiwillige, mehr als 100 zusätzliche Tonnen sollen am Sonnabend für Kurzentschlossene bereitstehen. Außer der bloßen Challenge werden in dem rund zwei- bis dreistündigen Programm die Gewinner eines Fotowettbewerbes gekürt werden, außerdem soll es Musik und professionelle Moderation geben.

So werden Kimberly Östreich und das Rapper-Duo Ayo & Sky – allesamt Finalisten des Wettbewerbs City-Talent Minden 2015 – ihren Sommersong „Der Moment“ präsentieren. Unter der Leitung von Marlena Kluge-Grabowski zeigt zudem die Jugendtanzgruppe des VfL Stadthagen ihr Können.

Zum „Bad in der Tonne“ versprechen die Organisatoren außerdem eine Weltpremiere in Form eines eigens für das Event produzierten Rap-Songs. Die Aktion wird aus der Luft gefilmt. Das Ergebnis will das Team hinter der Pool Challenge im Internet verbreiten, daraus generierte Werbeeinnahmen sollen in den Spendentopf für ein Freibad in Stadthagen fließen.

Übrigens: „Für sehr viel Spaß, Spenden und Seitenzugriffe auf der Website sorgen aktuell die Videos und Fotos der Stadthagen Water Challenge (in Anlehnung an die ALS Ice Bucket Challenge)“, teilen die Challenge-Organisatoren mit.

Dass die Aktion unmittelbar in die Errichtung eines Freibads mündet, scheint unwahrscheinlich. Nach dem Event werde es deshalb weitergehen, teilen die Organisatoren mit: „So lange, bis Stadthagen wieder ein Freibad hat.“ jcp