Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt St. Annen im „Umbruch“
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt St. Annen im „Umbruch“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 14.11.2016
Quelle: pr
Anzeige
Stadthagen

Schließlich tue sich gerade in jüngster Vergangenheit in dem von gemischter Siedlungs- und Gewerbestruktur geprägten Gebiet einiges.

Über die Jahre sei St. Annen gewachsen – aber eben „unstrukturiert“, sagt Masurek. Die Lage sei ambivalent, einerseits geprägt von Sanierungen und Leerständen – „aber eben auch gerade im Umbruch“. So entstehen aktuell Mehrfamilienhäuser und in Richtung Jahnstraße sollen auch Einfamilienhäuser gebaut werden. „Der Umzug des NP-Marktes steht bevor und auch der Gewerbepark alte Brauerei soll entwickelt werden“, kündigt Masurek an.

Langsam finde eine strukturelle Veränderung bei der Nutzung statt. „Und da, wo etwas verschwindet, wird Platz für etwas neues geboten.“ Es sei also keinesfalls so, dass St. Annen „verkomme, in dem zuständigen Fachbereich legen wir großen Wert darauf, einer schlechten Entwicklung entgegenzusteuern“. Denn grundsätzlich sei die Lage nicht schlecht. Die Innenstadtnähe sei ein Vorteil, auch wenn es viel Verkehr gebe.

Als gutes Beispiel für eine sich – zum positiven – veränderte Struktur sieht Masurek in der Vornhäger Straße. Nach der Eröffnung eines neuen Autohauses seien auch von anderen Unternehmen wieder Investitionen getätigt worden. „Auch an der alten Brache wird etwas entstehen.“

Noch keinen neuen Stand gibt es indes für das seit März 2015 leer stehende 3100 Quadratmeter große Lada-Areal. „Es ist ein gängiges Phänomen, dass es dort, wo bereits mehrere Leerstände bestehen, eine Vermarktung schwierig wird.“ col

Janina Schmidt leitet die Beratungs- und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt (BISS) der Awo seit 100 Tagen. Beim „Runden Tisch“ der BISS hat sie jüngst einen ihrer Fälle erläutert: Die Rede war von einer 28 Jahre alte Mutter zweier Kleinkinder, die von ihrem Ehemann misshandelt wurde.

12.11.2016

Wird der Sommerschlussverkauf in der Kreisstadt wiederbelebt? Der Vorstand des Stadtmarketing Stadthagen (SMS) will bei den hiesigen Einzelhändlern eruieren, ob diese bei einem solchen Vorhaben mitziehen würden. Das ist ein Ergebnis des dritten „SMS-Talks“ im Stadthotel Gerbergasse.

12.11.2016

Unterstützung aus der Nachbarstadt: Giovanni di Noto, Vorstand des Vereins Bückeburger Stadtmarketing (BSM), hat das Stadthäger SMS gegen die jüngsten Vorwürfe in Schutz genommen. Die Anschuldigungen von Unternehmerin Kerstin Thieler hält er für „unfair“.

12.11.2016
Anzeige