Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
St. Annen regelmäßig verstopft

Weil die Umgehungsstraße Richtung Hannover gesperrt ist St. Annen regelmäßig verstopft

Derzeit müssen die Anwohner der Straße St. Annen und an der Habichhorster Straße ein größeres Verkehrsaufkommen inklusive etlicher Sattelschlepper aushalten – wieder einmal.

Voriger Artikel
Hitzige Diskussion um Trassenbau
Nächster Artikel
Runnebaum folgt auf Pönnighaus

An der Kreuzung St. Annen/Seilerstraße stauen sich derzeit die Lastwagen.

Quelle: rg

Stadthagen. Die Umgehungsstraße (B65) ist – wie berichtet – in Fahrtrichtung Hannover voll gesperrt. Abermals führt die damit zusammenhängende Umleitung quer durch Stadthagen.

Für die Anlieger der Strecke eine Geduldsprobe, die in diesem Jahr nicht abzunehmen scheint. Baustellen und ihre Umleitungen verlangten den Stadthägern in diesem Jahr besonders viel Verständnis ab. Die derzeitige Umleitung über St. Annen nervt die Anwohner in unterschiedlich hohem Maß.

„Es ist auffällig mehr Verkehr geworden. Aber es stört mich nicht, da es ein vorübergehender Zustand ist,“ sagt Anwohner Fritz Wehling. Auch Nachbar Klaus Zacharias nimmt den Umstand hin, fühlt sich aber ziemlich gestört. Deutlicher wird Ehefrau Brigitte: „Es ist sehr heftig. Wir wohnen 80 Meter vor der Kreuzung St. Annen/Seilerstraße. Da staut sich der Verkehr zusätzlich auf. Zeitweise kommen wir nicht mehr aus der Einfahrt auf die Straße.“ Und auch der erhöhte und dauerhafte Lärmpegel – „es ist den ganzen Tag nur so ein Rauschen“ – geht auf die Nerven. Brigitte Zacharias: „Am schlimmsten sind die Lastwagen.“

Über dreifach verglaste Fenster in ihrem Haus freut sich derzeit besonders St. Annen-Anliegerin Bernhardine Dehne. Das Schallschutzglas hält den Straßenlärm ab, allerdings nur bei geschlossenen Fenstern. Der Geräuschpegel sei durch den Umleitungsverkehr derzeit be-sonders hoch, vor allem zu den Stoßzeiten gegen 7.30 Uhr und 16 Uhr. Und: Die Straße zu überqueren, sei auch ohne das zusätzliche Verkehrsaufkommen schwierig – zeitweise beinahe unmöglich. Problematisch sieht die Anwohnerin die derzeitige Situation besonders für die Schulkinder.

Laut Markus Brockmann, Leiter der Geschäftsstelle Hameln der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, sollen die Baumaßnahmen auf der Umgehungsstraße bis Ende November erledigt sein. Die Belastung der Anwohner der Umleitungsstrecke hält also noch an.

Eine andere Umleitungsstrecke kommt nach Angabe des Landkreises nicht infrage. An der Jahnstraße liegen die großen Schulbushaltestellen. Und wolle man in Folge weiter nördlich über die Bahnhofstraße oder die Lauenhäger Straße auf die Industriestraße umleiten, behindert dort die Bahnunterführung manch zu hohen Lastwagen. Hinzu komme, dass die Verkehrsführung über St. Annen und die Habichhorster Straße der kürzeste Weg sei.

sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg