Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stadt investiert in Kindertagesstätten

Auch Stadthäger Schulen erhalten Geld Stadt investiert in Kindertagesstätten

Die Stadt Stadthagen wird auch in 2016 in ihre Kindertagesstätten und Schulen investieren. Die größten Posten sind der Ausbau des zweiten Obergeschosses der Kita „Fasanenweg“ für 130 000 Euro und der Umbau des Kindergartens „Schatzkiste“ für 150 000 Euro.

Voriger Artikel
„Wohnen am Nordwall“: Noch ist nichts passiert
Nächster Artikel
84-Jährige fällt auf Trickbetrüger rein

Auch bei den Schulen will die Verwaltung in die Tasche greifen, wie Niklas Schmidt vom Fachbereich Bürgerdienste beim jüngsten Schulausschuss präsentierte: So soll die Grundschule „Am Sonnenbrink“ mit einer Einzelraumsteuerung für das Blockheizkraftwerk für 16 000 Euro ausgestattet werden und der erste Bauabschnitt der Dachsanierung der Sporthalle der Schule „Am Stadtturm“ für 70 000 Euro beginnen.

Außerdem sind für die Arbeitsschwerpunkte 2016 in Grundschulen der Ausbau des WLAN-Netzes zur flexiblen Nutzung von Tablets im Schulalltag geplant und die grundsätzliche Überarbeitung der Computerräume. In den Kindertagesstätten steht hingegen die „Förderung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung“ auf der Schwerpunktliste. Dafür soll eine Logopädin eingestellt werden, die dank eines Förderprogramms nur mit 2 900 Euro im Haushalt zu Buche schlägt.
Neben den Investitionen stellte Schmidt auch geplante „ergebniswirksame Maßnahmen“ in Stadthäger Kitas und Schulen vor. So freut sich die Grundschule „Am Sonnenbrink“ über eine Erneuerung des Zauns am Schulhof Nord in Richtung Sportplatz für 2 300 Euro. „An der Bergkette“ soll der Einbau von Fluchttüren gemäß Brandschutzordnung erfolgen.
Der Kindergarten „Herminenstift“ kann mit einer Fassadensanierung inklusive Wärmedämmung und der Erneuerung von Wasserohren für insgesamt 30 600 Euro rechnen. Auch der Kindergarten „Löwenzahn“ kann mit einer Fassadenerneuerung der Giebelseite Nord zum Preis von 5 400 Euro planen. Im „Regenbogenhaus“ sind ein Akustikschutz für drei Gruppenräume und der Umbau der Eingangshalle – mit 50-prozentiger Beteiligung der Kirchengemeinde – für insgesamt 9 000 Euro vorgesehen. Zu guter Letzt soll die Kita „Fasanenweg“ einen Betriebskostenzuschuss für die neue Gruppe im zweiten Obergeschoss in Höhe von 87 600 Euro erhalten.
Weiterhin wird die Betriebskrippe der PLSW mit einem Zuschuss von 30 600 Euro bedacht. Für den Einsatz pädagogischer Mitarbeiter in den Grundschulen sind 25 300 Euro vorgesehen. Die erweiterte Betreuungszeit der Grundschule „An der Bergkette“ schlägt mit 16 700 Euro zu Buche.
Außerdem wurden die Kosten für Fortbildungsmaßnahmen von 50 auf 90 Euro je Mitarbeiter erhöht. Dort mit inbegriffen ist die zehn-prozentige Kürzung der Sach- und Dienstleistungen aus dem Haushaltssicherungskonzept. Das heißt, dass für einige Maßnahmen ursprünglich mehr Geld eingeplant war. Darunter fallen etwa der Erwerb geringwertige Vermögensgegenstände, die Bewirtschaftung der Grundstücke und Fortbildungen der Beschäftigten. Entsprechend fällt der Löwenanteil der eben aufgeführten Maßnahmen in diese Kategorie.  js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg