Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Stadt prüft Kaufoption

Stadthagen / Bahnhof Stadt prüft Kaufoption

Stadthagen. In die Frage, was mit dem Bahnhofsgebäude und dem Vorplatz passieren soll, kommt Bewegung.

Voriger Artikel
Mit Schwung in die alte Epoche
Nächster Artikel
Volles Programm für Kinder, Eltern und Großeltern

Die Stadt will Gespräche über den Kauf des Bahnhofsgebäudes aufnehmen. js

Von Stefan Rothe. Der Verwaltungsausschuss (VA) hat in seiner jüngsten Sitzung der Stadtverwaltung einstimmig einen umfassenden Prüfauftrag für einen möglichen Erwerb durch die Stadt erteilt. Dem Beschluss zufolge wird die Verwaltung „beauftragt, mit der Eigentümerin des Bahnhofsvorplatzes und des Empfangsgebäudes Gespräche über den beabsichtigten Verkauf dieses Grundstückes aufzunehmen.“ Und weiter: „Der Verwaltungsausschuss wird über den jeweiligen Stand der Gespräche informiert, um ein mögliches Verhandlungsziel zu konkretisieren.“

In der Tischvorlage erläutert die Verwaltung zudem: „Der  Erwerb des Bahnhofsgebäudes zu angemessenen Bedingungen bietet der Stadt die Chance, die Bahnhofssituation dauerhaft zu beeinflussen und somit verbessern zu können.“

Bürgermeister Bernd Hellmann bestätigte auf Anfrage die Beschlusslage des nicht-öffentlich tagenden VA. Er betonte, es handele sich dabei „ausdrücklich nicht um eine Vorentscheidung für einen Kauf“. Vielmehr gehe es um „einen umfänglichen Prüfauftrag“.

Demnach soll die Verwaltung grundlegend die Bedingungen eruieren, unter denen ein Kauf möglich wäre, welche wirtschaftlichen Konsequezen ein solcher hätte und welche Chancen er böte. In diesem Zusammenhang würde der Kaufpreis eine entscheidende Rolle spielen, wäre aber nicht das einzige Kriterium.

So gehe es gehe unter anderem um den baulichen Zustand des 743 Quadratmeter großen Gebäudes. „Herauszufinden ist, welche Investitionen über den Kaufpreis hinaus eventuell erforderlich wären“, erläuterte Hellmann. Auszuloten sei auch, wie ein Kauf und mögliche Nutzungen jeweils wirtschaftlich zu bewerten wären. Das alles werde „einige Zeit in Anspruch nehmen“, fügte er hinzu. Wenn dem VA die Prüfergebnisse vorliegen, wird dieser über einen möglichen Kauf zu entscheiden haben.

Hellmann betonte, im VA habe das in der politischen Debatte jüngst heiß diskutierte Stichwort Disko im Bahnhofsgebäude „keine Rolle gespielt“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Planungen dauern an
Für das Bahnhofs-Empfangsgebäude ist noch immer kein Mietvertrag mit einem neuen Nutzer geschlossen worden.

Die Planungen für das Bahnhofsgebäude ziehen sich hin. Vor 15 Monaten hatte die Aedificia Stadthagen KG die Immobilie gekauft, um sie zu sanieren und attraktive Angebote anzusiedeln. Laut Geschäftsführer Stefan Steinert ist bislang aber noch kein Mietvertrag mit einem neuen Nutzer abgeschlossen worden.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg