Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Kandidatensuche läuft erfolgreich
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Kandidatensuche läuft erfolgreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.02.2016
Die Stadthäger Parteien haben nach eigenen Angaben noch keine Probleme bei der Kandidatensuche für die Kommunalwahl. Quelle: rg
Anzeige
Stadthagen

SPD und CDU wollen Anfang April in Mitgliederversammlungen ihre Bewerber-Aufstellungen verabschieden, bei den kleineren Parteien wird dies erst später der Fall sein.

„So um die 30 Kandidaten“ hat die SPD nach Auskunft ihres Stadtverbandsvorsitzenden Jan-Philipp Beck für die beiden Stadthäger Wahlbereiche insgesamt zur Verfügung: „Das ist die Zielgröße , die wir erreichen wollten.“ Derzeit hat die SPD im Rat 15 Sitze. Fünf der aktuellen Mandatsträger kandidieren laut Beck nicht erneut.
Elf der 30 Kandidaten sind Frauen. „Das könnten zwar immer mehr sein, aber wir sind mit diesem Anteil ganz zufrieden“, kommentierte Beck. In den oberen Hälften der beiden Wahllisten würden die Plätze abwechselnd mit Männern und Frauen besetzt. Auch einige Kandidaten mit Migrationshintergrund seien dabei. „Darauf achten wir ganz bewusst.“
Laut Beck stellen die 30 Kandidaten „die ganze Bandbreite der Gesellschaft“ dar: „Wir haben vom Verwaltungsangestellten über soziale Bereiche bis hin zum klassischen Arbeiterberuf alles dabei.“

CDU sorgt sich um die Altersstruktur ihrer Mitglieder

Etwas mehr als 20 Kandidaten kann die CDU aufbieten (aktuelle Zahl der Ratssitze: elf). „Damit kommen wir ganz gut damit aus“, sagte Stadtverbandschef Jens Klugmann. Die Kandidatensuche sei „dieses Mal noch recht einfach gewesen“, präzisierte Klugmann, fügt aber hinzu: „Aus heutiger Sicht ist mir aufgrund der Altersstruktur unserer Mitglieder für zukünftige Wahlen eher bange.“
Ein Drittel der CDU-Kandidaten sind Frauen. „Ich wäre nicht böse, wenn es ein paar mehr gewesen wären“, merkte Klugmann an. Auf den ersten sechs Listenplätzen würden sich aber jeweils mindestens zwei Frauen befinden. Die Auswahl der Kandidaten sei sehr breit angelegt, so Klugmann: „Wir haben eine gute Mischung ganz unterschiedlicher Berufszweige.“
Noch am Anfang der Kandidatensuche ist der Ortsverein der Grünen. Wie dessen Sprecher Ernst Lenk mitteilte, seien einige der Angesprochene noch am Überlegen. „Ich bin aber zuversichtlich, dass wir ein paar mehr Kandidaten aufbieten können, als wir wahrscheinlich in den Rat kriegen.“ Auf eine konkrete Zahl wollte Lenk sich nicht festlegen. Derzeit haben die Grünen vier Mandate. Lenk fügte hinzu: „Bei uns geht es bei der Listenaufstellung gelassen zu, anders als bei den großen Parteien, wo es um die Plätze ein Hauen und Stechen gibt.“
„Mit Sicherheit mehr als zehn Kandidaten“ wird die Wählerinitiative WIR nach Auskunft von deren Sprecher Richard Wilmers aufbieten können (aktuelle Zahl an Sitzen: zwei). „Weit mehr als die Hälfte davon“ werden laut Wilmers Frauen sein. Die Listenaufstellung sei Mitte Juni geplant.
Vier Kandidaten, „eventuell auch mehr“, kann die FDP nach Angaben des Ortsvorsitzenden Lothar Biege präsentieren (derzeit ein Ratssitz). Darunter sei eine Frau. „Möglicherweise nehmen wir auch noch einen Parteilosen auf die Liste“, kündigte Biege an. ssr

Die sogenannten Kreft Häuser, die denkmalgeschützten Gebäude der Familie Hauß an der Klosterstraße oder das ehemalige Bahnhofshotel – ihr Zustand und ihre Zukunft sorgen für lebhafte Diskussionen. Hauseigentümer, Stadtverwaltung und Denkmalschutzbehörde geraten immer wieder in Konflikt.

26.02.2016

6000 Euro für die Zehntscheune hat die Politik aus dem städtischen Etat gestrichen. Die Begründung dafür – ein schlüssiges Konzept fehle – nennt der kommissarische Kurator Darjush Davar „hanebüchen“. Schließlich liege das Nutzungskonzept den Fraktionen seit November vor. Und Fragen dazu habe es keine gegeben.

26.02.2016

Das Tropicana darf sich in Zukunft als Qualitäts-Betrieb bezeichnen: Am Dienstag ist das Schwimmbad vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium mit dem Zertifikat „Service Qualität Deutschland“ ausgezeichnet worden.

23.02.2016
Anzeige