Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Stadthäger Schüler unterstützen Straßenkinder

Stadthagen / Kino Stadthäger Schüler unterstützen Straßenkinder

Die „Brasilienspendenaktion“ des Ratsgymnasiums Stadthagen geht in die elfte Runde. Mit den Spendengeldern werden regelmäßig zwei Sozialprojekte in Brasilien unterstützt, die von deutschen Kollegen im Auslandsdienst betreut werden. Um die fünften und sechsten Klassen des Gymnasiums darüber zu informieren, worum es bei dieser Spendenaktion genau geht, haben sich die Kinder im Kinocenter Stadthagen den Film „Central Station“ vom Regisseur Walter Salles angesehen.

Voriger Artikel
Frühstück für die Sieger
Nächster Artikel
Analogkäse gegen gute Manieren

Altay (11), Christian (11), Leah (11) und Nicole (12) wollen den Straßenkindern helfen. 

Quelle: mak

Stadthagen (mak). „Central Station“ zeigt das Leben eines Straßenkindes in Brasilien, das auf der Suche nach seinem Vater Unterstützung von einer ihm fremden Frau, einer Lehrerin namens Dora, bekommt. „Wir haben nach einem Film gesucht, den ein Kind seelisch auch verarbeiten kann, der nicht brutal und gewaltverherrlichend ist“, erklärte die stellvertretende Schulleiterin Angelika Hasemann. Die Kinder sollten erkennen, dass ihre Spenden das Leben eines Straßenkindes verbessern können. Um trotzdem großen Kummer über das Gesehene zu verhindern, hat jede Klasse im Anschluss über den Film gesprochen. „Der Film war sehr traurig“, erzählte Nuray (11). „Ich fand es schön, dass die Frau den Jungen gefunden und ihm geholfen hat“, freute sich Lisa (12).

Im Zuge der aktuellen Spendenaktion unterstützt die Familie Rubba von den Schaumburger Kinos das Gelingen der Aktion mit zwei Sondervorstellungen und einer Geldspende von etwa 300 Euro. Neben der Familie Rubba unterstützt auch die Sparkasse Schaumburg die Aktion – beide Partner sind seit der ersten Spendenaktion im Jahr 1991 dabei.

Durch die letzte Spendenaktion im Jahr 2010 konnte das Ratsgymnasium insgesamt 30.500 Euro erwirtschaften. Das Geld kommt nach Angaben von Angelika Hasemann ausgewählten Sozialprojekten zugute, die vom deutschen Konsulat und der Kirche überprüft und aufgrund ihrer Seriosität als unterstützungswürdig befunden worden sind. Eines der Projekte ist „Santa Fé“, das etwa 60 Straßenkinder in einer Einrichtung betreut.

Um auch in diesem Jahr ausreichend Geld zu sammeln, engagieren sich die Schüler an allen vier Samstagen vor Weihnachten in der Marktpassage in Stadthagen. Dort bieten sie selbst gebastelten Weihnachtsschmuck, Kekse und Bilder an. Sie solidarisieren sich mit den brasilianischen Straßenkindern, indem sie auf dem Marktplatz für einen kleinen Betrag Schuhe putzen, so wie es die Straßenkinder machen müssen, um zu überleben.

Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, überweist seinen Spendenbetrag auf das „Spendenkonto Brasilien“, Sparkasse Schaumburg, Kontonummer 4 734 64 220. Für einen Eindruck über die Situation der Straßenkinder in Brasilien ist eine „Power-Point-Präsentation“ auf der Internetseite des Ratsgymnasiums unter www.ratsgymnasium-stadthagen.de einsehbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr