Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Stadt Stadthäger Spielplatzkonzept lässt weiter auf sich warten
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Stadt Stadthäger Spielplatzkonzept lässt weiter auf sich warten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 12.02.2019
Die kalte Jahreszeit hinterlässt oft Spuren an Wippen, Schaukeln und Klettergerüsten.  Quelle: rg
Stadthagen

Ein erstes Beteiligungsverfahren mit Kindern liegt gut zehn Jahre zurück, aus einem für Ende 2018 anvisierten Workshop zum Sammeln von Ideen wurde nichts. Die Stadt verweist auf die klamme Personalsituation – mit Stadtplaner und Bauamtsleitung sind zwei Schlüsselstellen zu besetzen –, hält aber wie zuletzt an einer Fertigstellung des Konzeptes im nun auch schon wieder zur Hälfte abgelaufenen ersten Quartal 2019 fest.

Auch dem Stadthäger Verkehrsverein liegen die Spielplätze in der Kreisstadt am Herzen. Aus diesem Grund haben die Mitglieder in den vergangenen Jahren mehrere Spielplätze renoviert und darüber hinaus auch Patenschaften übernommen. Für das Frühjahr steht nun das Auffrischen der Flächen auf dem Programm.

Verkehrsverein kümmert sich um Spielplätze

Während sich die Stadt um den Grünschnitt kümmert, „achten wir darauf, dass die Flächen und Spielgeräte präsentabel und sicher sind“, erläutert Karl-Heinz Hepe. Der Vorsitzende des Verkehrsvereins meint, dass nach dem Winter stets der Zahn der Zeit an den Geräten nagt. Auch hier soll das Spielplatzkonzept greifen: Unter anderem geht es dabei nämlich um die Frage, wie viel Geld in welchen Spielplatz gesteckt wird.

Der Verkehrsverein kümmert sich insgesamt um sechs Spielplätze in Stadthagen: der Spielplatz am Ostwall, an der Julianenstraße, an der Sandkuhle, an der Dammannstraße, an der Fasanenstraße und an der Osterbreite. Wenn der Winter sich verabschiedet, werden die Mitglieder des Vereins wieder einmal zu Werkzeug und Farben greifen und sich an die Arbeit machen, um die Plätze für die warmen Monate herzurichten – damit die Kinder dort wieder spielen können, verspricht Hepe. Außerdem könne sich der Verkehrsverein vorstellen, noch weitere Plätze in Abstimmung mit der Stadt zu renovieren.  jemi/jcp