Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Stadthagen kooperiert bei DSL-Ausbau

Modell des Landkreises soll schnelleres Internet bringen Stadthagen kooperiert bei DSL-Ausbau

Die Stadt wird beim DSL-Ausbau auf das Kooperationsmodell des Landkreises setzen. Das hat der Rat während seiner Sitzung am Montagabend einmütig beschlossen.

Voriger Artikel
Händler fühlt sich ausgebootet
Nächster Artikel
Rat beschließt Erhaltungssatzung

Stadthagen . Damit soll für die rund 1100 Haushalte in der Kreisstadt, die noch über kein schnelles Internet verfügen, bald Abhilfe geschaffen werden.

Der Landkreis wird demnach mit einem privaten Anbieter flächendeckend für eine Versorgung mit mindestens 30 Megabit pro Sekunde (Mbit/s), möglichst aber mit 50 Mbit/s sorgen. Dem Investor wird die dabei entstehende Wirtschaftlichkeitslücke ersetzt. Für die Beteiligung an diesem Projekt muss die Stadt 233.000 Euro an den Landkreis überweisen, was laut Ratsbeschluss 2016 passieren soll.

Ein alternatives Modell, bei dem die Stadt direkt einen Privatinvestor beauftragt hätte, wurde verworfen. Zwar hätte dies eine komplette Umstellung auf zukunftsweisendes Glasfaserkabel bedeutet, aber nach Überzeugung der Ratspolitiker viel zu hohe wirtschaftliche Risiken beinhaltet. Ein solches Risiko gebe es hingegen beim Projekt des Landkreises nicht.

Sprecher aller Fraktionen hoben die hohe und dringende Bedeutung des Breitband-Ausbaus hervor. „Mit DSL unterversorgte Häuser sind ja praktisch schon gar nicht mehr verkäuflich“, merkte CDU-Fraktionssprecher Heiko Tadge an.
Sicheres und schnelles Internet sei einer der wichtigsten Standortfaktoren, fügte der Sprecher der rot-grünen Ratsgruppe, Jan-Philipp Beck, hinzu. Vor allem in den besonders benachteiligten Ortsteilen werde das Programm für eine spürbare Verbesserung sorgen, fügte Beck an.

Man entscheide sich hiermit für eine wirtschaftlich vernünftige und schnelle Lösung des DSL-Problems, meinte Lothar Biege (FDP). Ähnlich äußerte sich auch Bürgermeister Oliver Theiß (parteilos).

Nach Kenntnis der Verwaltung zielt der Landkreis auf eine Umsetzung des kreisweiten Ausbauprojektes in den nächsten zwei bis drei Jahren. „Wir sollten zusehen, dass Stadthagen schnellstmöglich drankommt“, hob Tadge hervor.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg