Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Stadthagen kriegt welche geklebt

Allüberall Aufkleber mit politischen Botschaften Stadthagen kriegt welche geklebt

Allüberall auf den Tannenspitzen sollen bald goldene Lichtlein blitzen. Wenig weihnachtlich dagegen der Blick in die Innenstadt: Kleine Aufkleber verschandeln Laternen, Bänke und Mülleimer.

Voriger Artikel
Kein Problem mit neuer Konkurrenz
Nächster Artikel
VHS weiter im Minus

Wenig weihnachtlich: Die Spuckis verschandeln nicht nur das Stadtbild, sie sind oft auch Träger politisch extremistischer Inhalte.

Quelle: js

Stadthagen (js). Diese sogenannten Spuckis stören nach Meinung der Wählerinitiative WIR für Schaumburg nicht nur die Ästhetik der City – sie verbreiten zudem fragwürdige politische Botschaften. Die Verwaltung ist sich der Problematik bewusst und versucht, diesem Ärgernis Herr zu werden.
„Wenn man durch die Stadt geht, sieht man diese Dinger überall“, weiß der WIR-Vorsitzende Richard Wilmers. Viele Laternen am Markt seien betroffen. Besonders ärgerlich: „Die Wallanlage ist so schön geworden.“ Es sei „schade, dass dort an den Stangen Spuckis kleben“.
Meist haben die Aufkleber Botschaften von links oder rechts oder Fußballparolen zum Inhalt. „Die Tatsache, dass es immer wieder zu Beklebungen mit Spuckis kommt, ist der Stadt bekannt und wird nicht toleriert“, versichert Iris Freimann, Fachbereichsleiterin Bürgerdienste.
Gerade Aufkleber mit bedenklichen Aussagen habe die Verwaltung im Blick. Man versuche, diese schnell zu entfernen. „Das ist aber sehr zeit- und arbeitsintensiv und daher nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Ressourcen machbar“, so Freimann. Soll wohl heißen: Die Dinger werden schneller und in Mengen aufgepappt, in denen die Verwaltung mit dem Entfernen nicht hinterherkommt.
Das weiß auch Wilmers: „Die Stadt ist zwar bemüht, aber sobald Sticker entfernt werden, werden an anderer Stelle wieder neue aufgeklebt.“
Das Bekleben von Schildern und Laternen stellt mindestens eine Ordnungswidrigkeit dar. „Dies kann eine Geldbuße je nach Einzelfall von fünf bis 1000 Euro nach sich ziehen“, erklärt Freimann. Sollte der beklebte Gegenstand nachhaltig geschädigt werden, kann das Vergehen als Sachbeschädigung eingestuft und strafrechtlich verfolgt werden.
Die Politik der abschreckenden Wirkung helfe laut Wilmers am Besten gegen Jugendliche, die sich mit dem Aufkleben von Spuckis profilieren wollen. „Wenn man alles zur Anzeige bringt, kann man davon ausgehen, dass es nachlassen wird“, sagt der WIR-Vorsitzende. So sieht es auch die Verwaltung: „Jeder uns bekannt gewordene Fall wird bei der Polizei konsequent angezeigt“, sagt Freimann.
Wilmers wünscht sich von Stadthäger Bürgern, „Zivilcourage zu zeigen und mit offenen Augen und Ohren durch die Stadt zu gehen“. Das kann Freimann nur unterstützen: „Die Bürgerinnen und Bürger können hier mithelfen, wenn sie entsprechende Beobachtungen sofort bei der Polizei melden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg