Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt will Kinderbaulandbonus einführen

Stadthagen Stadt will Kinderbaulandbonus einführen

Dass gerade in den Ortsteilen Stadthagens der Verkauf von Bauplätzen eher schleppend verläuft, ist keine Neuigkeit. Um die Attraktivität der etwa 32 von der Stadt vermarkteten Grundstücke zu erhöhen, plant die Verwaltung, einen so genannten Kinderbaulandbonus einzuführen.

Voriger Artikel
Motorrad kracht gegen Volvo
Nächster Artikel
Motorrad kracht gegen Volvo

Um die Vermarktung von Baugrundstücken in den Ortsteilen, wie hier Wendthagen, anzukurbeln, will die Verwaltung einen Kinderbaulandbonus einführen.

Quelle: Archivfoto

Stadthagen. „Das soll eine Ermäßigung für Familien mit Kindern sein“, erklärt Bürgermeister Oliver Theiß. Je nach Anzahl des Nachwuchses könne der Preis für den Quadratmeter beziehungsweise der Gesamtbetrag für den Bauplatz sinken. Wie hoch diese Nachlässe sein können oder welche genauen Kriterien zur Anwendung kommen sollen, stehe nach Angaben von Theiß aber noch nicht fest.

„Wir sind gerade dabei, ein Modell zu entwickeln“, so der Bürgermeister. Erste Gespräche mit Eigentümern von Bauplätzen an der Bergkette, die die Stadt vermarktet, habe es aber schon gegeben. Diese stehen dem Vorschlag „aufgeschlossen und sehr positiv gegenüber“, freut sich Theiß.

Für die Verwaltung sollen allerdings keine Mehrkosten entstehen, betont der Bürgermeister. Vielmehr seien die Grundstückseigentümer bereit, auf einen Teil der Einnahmen zu verzichten. „Viele würden es lieber mit einem Bonus, als gar nicht verkaufen“, sagt Theiß.

Doch der Stadt geht es nicht nur darum, die Grundstücke zu vermarkten: „Mit dem Kinderbaulandbonus können wir dem demografischen Wandel ein Stück weit entgegentreten und junge Leute in die Ortsteile ziehen“, betont Theiß.

Die Idee eines solchen Preisnachlasses ist nicht neu und findet schon bei anderen Kommunen in Deutschland Anwendung. Auch Bürgermeister Theiß hatte bereits in seinem Wahlkampf mit dem Kinderbaulandbonus geworben. Allerdings könne er seine Ideen und Impulse nur „nach und nach abarbeiten“, so Theiß. Bis zum Sommer sollen die Vergünstigungen für Familien mit Kindern aber in Serie gehen. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr