Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Start der Interkulturellen Wochen

Stadthagen Start der Interkulturellen Wochen

Die neunten Interkulturellen Wochen sind am Dienstag parallel zum Weltkindertag gestartet, und für die Besucher gab es einiges zu sehen. Spiel, Spaß, Begegnungen und Gespräche: Das haben sich die Veranstalter des Doppelprogrammes am Landsberg’schen Hof in Stadthagen zum Ziel gesetzt.

Voriger Artikel
Unheimlicher Stalker macht weiter
Nächster Artikel
Bürgerbeteiligung: Richtlinie schmort lange

Austausch beim „World-Café“: Landesbischof Dr. Karl-Hinrich Manzke beantwortet Fragen zum Thema „Glauben und Flüchtlinge“.

Quelle: vr

Stadthagen. „Vielfalt – Das Beste gegen Einfalt“ lautete das Motto der Interkulturellen Wochen, die Landrat Jörg Farr und Bürgermeister Oliver Theiß eröffneten. Aufgrund des Regens verlegten die Organisatoren einige der Programmpunkte in die Bücherei, unter anderem das „World-Café“. Dabei wurden die Besucher zu aktiven Gesprächen aufgefordert. Für 15 Minuten erläuterten „Prominente“ in vier Gesprächsrunden ihre Sicht auf unterschiedliche Themen wie zum Beispiel Flüchtlinge. Zu den Rednern zählten unter anderem Landesbischof Karl-Hinrich Manzke, Bürgermeister Theiß und Klaus Böhm, Leiter des Sozialamtes, sowie die Flüchtlinge Delal Chikhi aus Syrien und Kati Shateri aus dem Iran.

„Wie lange sind Sie schon hier?“ und „Ist Ihre Familie ebenfalls geflohen?“ waren nur einige der Fragen, die die Besucher den beiden Frauen, die aus ihren Heimatländern fliehen mussten, stellten. Chikhi ist inzwischen seit 22 Jahren in Deutschland, Shateri erst seit drei Jahren. Die Iranerin hat in ihrer ehemaligen Heimat studiert, kam mit Tochter und Ehemann nach Deutschland. Sie ist nun dabei, die Sprache zu lernen, um bald arbeiten gehen zu können.

Für die kleinen Gäste trug der internationale Weltkindertag das Motto „Kinder willkommen!“ und machte auf das Thema Kinderrechte aufmerksam. Angelehnt an das Jubiläumsjahr von „Max und Moritz“ gab es Theater- und Spieleangebote rund um die Geschichte der Lausbuben.

Während auf dem Hof der Regen vom Himmel fiel, begeisterte in der Bücherei das japanische Papiertheater „Lausch!“ die jungen Zuschauer mit Bildern für alle Sprachgruppen, natürlich passend zu „Max und Moritz“.

Am kommenden Sonntag gibt es ab 11 Uhr eine weitere Gelegenheit zur Begegnung. In der Stadthäger St.-Martini-Kirche findet der offizielle Eröffnungsgottesdienst der Interkulturellen Wochen in Niedersachsen statt. Die Predigt hält Landesbischof Manzke. Die musikalische Unterstützung der Feier übernimmt die islamisch-christlich-jüdische Musikgruppe „Musica Del Paradiso“. vr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg